• In Luzern ist der Polizei ein grosser Coup gelungen.
  • Im Kampf gegen den organisierten Drogenhandel nahmen Beamte neun Personen fest und stellten Drogen und Waffen sicher.
  • Darunter Heroin, Kokain und eine Schusspistole.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Im Kampf gegen den organisierten Drogenhandel gelang der Luzerner Polizei ein Erfolg. In Zusammenarbeit mit der Bundeskriminalpolizei und der Bundesanwaltschaft zerschlug sie einen professionellen Drogenring.

Die Beamten nahmen laut Polizeimitteilung neun Personen fest: sieben Männer und zwei Frauen. Sie werden beschuldigt, einen organisierten Drogenhandel betrieben zu haben.

Lesen Sie auch: Festnahme im Thurgau: Mann drohte in Videobotschaft mit Massenmord

Polizei führte 13 Hausdurchsungen durch

Bei den neun festgenommenen Personen handelt es sich um drei Hauptbeschuldigte und einen Kurier. Die Verdächtigen stammen aus der Schweiz und aus Albanien.

Verantwortliche des Drogenrings wurden bereits im Dezember 2020 und im März 2021 festgenommen. In 13 Hausdurchsungen fanden die Beamten 531 Gramm Kokain, 128 Gramm Heroin, 48 Gramm Marihuana, Streckmittel, Waffen und 100.000 Franken - mutmasslich Drogengeld.

Beamte stellten 100.000 Franken sicher.

Die Beschuldigten sollen laut Polizei von April 2020 bis Dezember 2020 Handel mit zehn Kilogramm Kokain und 600 Gramm Heroin betrieben haben.

Bei den Drogendealern fanden Polizisten auch diese Schusswaffe.

Die Rauschmittel wurden aus Albanien importiert und in der Schweiz schliesslich verkauft. Aktuell sind mehrere Verdächtige im vorzeitigen Strafvollzug. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.  © 1&1 Mail & Media/spot on news