Auf der Suche nach einem guten Versteck vor der Polizei wählt ein junger Mann ausgerechnet einen Platz hinter einer Scheibe.

Mehr Panorama-Themen finden Sie hier

Durchsichtiges Manöver: Die Milchglasscheibe eines Schranks ist einem per Haftbefehl gesuchten Mann in Parchim (Landkreis Ludwigslust-Parchim) zum Verhängnis geworden.

Der 29-Jährige hatte sich bei einer Wohnungsdurchsuchung vor der Polizei in einem Kleiderschrank versteckt, die Beamten konnten jedoch seine Konturen hinter der Milchglasscheibe erkennen und nahmen ihn am Freitag fest, wie die Polizei am Dienstag twitterte.

Mann zahlte Geldstrafe in Höhe von 1.000 Euro nicht

Der Mann war den Angaben zufolge zu einer Geldstrafe von mehr als 1.000 Euro verurteilt worden, die er nicht zahlte. Er hielt sich in der Wohnung einer Bekannten auf.

Der Mann sitzt mittlerweile im Gefängnis in Bützow. Warum der Mann zu der Geldstrafe verurteilt wurde, war zunächst unklar. (dpa/hau)

Im Vergleich zu 2018 wurden im vergangenen Jahr acht Prozent mehr registriert. Beunruhigend, aber nicht wirklich unerwartet.

Liebe macht erfinderisch: Weil sich ein betagtes deutsch-dänisches Paar wegen der weitgehend geschlossenen Grenzen nicht mehr besuchen kann, trifft es sich einfach am Grenzübergang. Zum Kaffeetrinken, reden und Kekse essen.