In einer Nürnberger U-Bahnstation hat ein Vater nach Polizeiangaben sein vier Jahre altes Kind und sich selbst in höchste Gefahr gebracht.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Weil dem kleinen Jungen beim Aussteigen aus dem Zug seine Mütze ins Gleisbett gefallen sei, habe ihn der 28-Jährige so gehalten, dass er die Kappe vom Gleis fischen konnte.

Der Junge sei nicht nur in Lebensgefahr gewesen, weil ein Zug hätte kommen können, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. "Er war der stromführenden Schiene gefährlich nahe." Eine Berührung hätte tödlich enden können.

Den Mann, der sich am Montagabend "unverantwortlich und höchst gefährlich" verhalten habe, erwarte nun eine Anzeige.  © dpa

Unabsichtlich in Auto eingesperrt: Feuerwehr rettet Einjährigen

Eine Mutter im thailändischen Pattaya City sperrte am Sonntag ihren einjährigen Sohn unabsichtlich in ihrem Auto ein – Feuerwehrleute brauchten mehr als eine Stunde, um das Kleinkind zu befreien.