Gleich kofferweise hat eine mutmassliche Bande Zigaretten nach Deutschland geschmuggelt: Wie die Bundespolizei am Flughafen in Frankfurt am Main am Donnerstag mitteilte, beschlagnahmten die Beamten 14 Gepäckstücke mit 278.000 Zigaretten. Ein 33-Jähriger wurde nach Georgien abgeschoben, seine sechs mutmasslichen Komplizen sind auf der Flucht.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Demnach kam der polizeibekannte 33-Jährige am Mittwoch aus Athen nach Frankfurt. Bei der Überprüfung seiner zwei Koffer durch die Bundespolizei und den Zoll entdeckten die Beamten 48.000 Zigaretten mit armenischen Steuerbanderolen.

Bei den Ermittlungen gerieten sechs weitere mutmassliche Schmuggler in Verdacht. Jedoch seien sie wohl rechtzeitig gewarnt worden - sie liessen ihre insgesamt zwölf aufgegebenen Koffer in der Gepäckausgabe zurück. Darin wurden weitere 230.000 Zigaretten mit ebenfalls armenischen Steurbanderolen gefunden.

Gegen alle sieben Beschuldigten wird nun ermittelt. Die Behörden fahnden nach den sechs Flüchtigen.  © AFP

Griechische Küstenwache beschlagnahmt eine Tonne Drogen

Der griechischen Küstenwache ist ein Schlag gegen den Drogenschmuggel gelungen. In einer Yacht fanden die Grenzschützer Dutzende Reisetaschen voller Cannabis-Pakete.