Ein 41-jähriger Mann hat in Pforzheim volltrunken einen Krankenwagen gestohlen, diesen bei der Fahrt beschädigt und dabei einen Sanitäter verletzt. Die Polizei ermittelt.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Das war ein gehöriger Schrecken für die Sanitäter, als ihr Krankenwagen während eines Einsatzes am Dienstag im baden-württembergischen Pforzheim plötzlich losfuhr.

Ein 41 Jahre alter Mann hatte sich kurzerhand hinter das Steuer des Rettungswagens gesetzt und aufs Gaspedal gedrückt. An Bord: Das dreiköpfige Ärzte-Team, das bei laufendem Blaulicht einen Patienten behandelte.

Nach rund 300 Metern war die Spritztour aber schon wieder beendet.

Ein Sanitäter redete auf den 41-Jährigen über ein Verbindungsfenster zum Führerhaus ein, brachte ihn zum Stoppen.

Krankenwagen bei Suff-Fahrt beschädigt

Der betrunkene Mann wurde anschliessend in Gewahrsam genommen. Gegen ihn wird wegen unbefugter Ingebrauchnahme eines Fahrzeugs und versuchtem Diebstahl ermittelt.

Wie viel Promille er intus hatte, war zunächst unklar. Laut Polizei war er volltrunken. "Ein Alkoholtest war aufgrund seines Zustandes nicht möglich", hiess es im Polizeibericht.

Der Betrunkene stahl den Krankenwagen aber nicht nur, er demolierte ihn auch. Laut Polizei-Angaben streifte der Mann während der Fahrt einen Baum, beschädigte dabei einen Aussenspiegel des Rettungswagens.

Sanitäter leicht verletzt

Nicht nur der Krankenwagen bekam die Suff-Fahrt zu spüren, auch ein Sanitäter wurde bei der Aktion leicht verletzt, hiess es von der Polizei weiter.

Und für den eigentlichen Patienten musste nach dem Vorfall zur Versorgung ein Notarzt und ein weiteres Rettungsteam hinzugezogen werden.

Der Vorfall in Baden-Württemberg ereignete sich bereits am Dienstagnachmittag, wurde aber nun erst bekannt.

(dpa/msc)  © dpa

Bildergalerie starten

Alkohol, Kokain, Ecstasy und Co.: So wirken die Drogen

Laut dem BKA hat die Drogenkriminalität in Deutschland zugenommen. Im Jahr 2017 wurden rund 330.580 Drogendelikte registriert. Aufklärung über die Stoffe ist deshalb wichtig. Hier finden Sie die verbreitetsten Drogen, ihre Wirkungsweisen und Risiken im Überblick. (Anmerkung: Hilfe bei Suchterkrankungen finden Sie unter folgender Hotline: 01805/313031.)