Eine Hundeattacke auf einem Spielplatz in Krefeld am Samstag Nachmittag endete tragisch. Die Polizei musste einen entlaufenen Schäferhund erschiessen, nachdem dieser fünf Kinder und eine Frau angegriffen hatte. Laut Angaben der Polizei, konnte der Hund nicht anderweitig gestoppt werden.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

In Krefeld hat ein entlaufener Schäferhund fünf Kinder und eine Frau auf einem Spielplatz attackiert und leicht verletzt. Der Hund sei am Samstagnachmittag seinem Halter durch die geöffnete Wohnungstür entwischt und "gezielt" auf einen nahegelegenen Spielplatz in der Innenstadt Krefelds gelaufen, teilte die Polizei mit.

Hund konnte nur durch zwei Schüsse gestoppt werden

Herbeigeholte Polizisten "konnten den Hund weder einfangen noch anderweitig stoppen". Ein Beamter habe deshalb letztlich zwei Schüsse auf den Hund abgegeben.

Das Tier wurde den Angaben zufolge schwer verletzt und anschliessend eingeschläfert. Die Kinder und die Frau, die der Hund verletzt hatte, wurden in einem Krankenhaus ambulant behandelt.(afp/tha)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die aussergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.