"Raketenmann" Franky Zapata ist bei seinem Versuch gescheitert, mit einer Turbo-Plattform den Ärmelkanal zu überqueren. Er stürzte beim Auftanken ab.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Das berichten französische Medien. Der 40-Jährige sei beim Auftanken gestürzt, berichtete der TV-Nachrichtensender BFMTV am Donnerstag, und stürzte kurz nach seinem Start in Nordfrankreich mit seinem Flyboard Air ins Wasser, wie sein Team mitteilte. Rettungskräfte zogen ihn aus den Wellen.

Zapata war von Nordfrankreich aus zu seinem Flug über den Ärmelkanal aufgebrochen. Er wollte auf seinem "Flyboard" die Strecke von rund 35 Kilometern bis zum britischen Küstenort St. Margaret's Bay zurücklegen.

Er sei in Sicherheit und nicht verletzt, sagte Matthias Tesson aus seinem Team dem Sender BFMTV. "Das ist eine riesige Enttäuschung", sagte Tesson. Er sei überzeugt, dass Zapata einen neuen Versuch starten werde.

Zapata hatte vor dem Flug angekündigt, dass er unterwegs seine Turbo-Plattform einmal auftanken muss. Er hat eigenen Angaben nach die fliegende Plattform erfunden.

Der professionelle Jetski-Pilot hatte bereits bei den Feierlichkeiten zum französischen Nationalfeiertag am 14. Juli viel Aufsehen erregt. (pak/dpa/AFP)

Teaserbild: © action press/stephane vansteenkiste/SIPA