Ein Mann schlug einer TV-Reporterin während einer Live-Sendung auf den Hintern. Nun ermittelt die Polizei.

Mehr Panorama-Themen finden Sie hier

US-Polizisten ermitteln gegen einen Mann, der einer TV-Reporterin während einer Live-Übertragung auf den Hintern schlug. Dem 43-Jährigen wird ein sexueller Übergriff vorgeworfen, wie der Sender CBS am Freitag unter Berufung auf die Ermittler berichtete.

Die betroffene Journalistin Alex Bozarjian arbeitet für die Lokalstation WSAV im US-Bundesstaat Georgia und berichtete über einen Lauf am vergangenen Samstag in der Stadt Savannah. Der Beschuldigte war einer der Sportler.

In einer Aufnahme der Sendung ist zu sehen, wie der Mann aus der Reihe der Läufer ausschert, auf die Journalistin zusteuert und ihr auf den Hintern zu schlagen scheint. Bozarjian stockt und blickt dem Athleten mit offenem Mund nach.

"Er hat mich verletzt", sagte sie in einem CBS-Interview, "sowohl körperlich als auch seelisch". Bozarjian beschrieb den Schlag als hart und schmerzhaft. Das Video von dem Vorfall wurde im Internet millionenfach abgerufen.

Der Beschuldigte bat in einem Interview mit WSAV um Entschuldigung. Er habe einen "furchtbaren Fehler" begangen, sagte er.

Besondere Aufmerksamkeit erregte in den USA die Tatsache, dass der Mann in der kirchlichen Jugendarbeit und bei den Pfadfindern aktiv ist, wie das Magazin "People" berichtete. (dpa/lh)  © dpa

Bildergalerie starten

Die Bilder der Woche

Sydney ist von Rauch bedeckt, in Grossbritannien ist das Wahlvolk gefragt und in Madrid müssen die Politiker bei der Weltklimakonferenz Kritik einstecken. Wir haben die Bilder zu den Ereignissen der Woche.