Sollte das Westantarktische Eisschild durch die Klimaerwärmung weiter schmelzen und ins Meer abrutschen, droht der Meeresspiegel um mindestens drei Meter zu steigen. Das wäre eine massive Bedrohung für Küstenregionen und Städte wie Shanghai, Hamburg oder New York. Zwar dauert dieser Vorgang noch Jahrhunderte, doch Forscher haben sich nun eine absurd klingende Strategie ausgedacht, um das zu verhindern.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Schneekanonen kennt man aus Wintersportgebieten: Gibt es zu wenig Schnee, hilft die Technik einfach nach und beschneit die Pisten. Nun sollen solche Schneekanonen auch in der Westantarktis eingesetzt werden. Zumindest sieht das ein Vorschlag mehrerer Forscher vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) vor.

Eisschicht soll beschwert werden

Durch die immer wärmeren Meeresströmungen schmilzt das Westantarktische Eisschild und droht ins Meer abzurutschen. So würde der Meeresspiegel um etwa drei Meter steigen. Um das zu verhindern, schlagen die Forscher vor, dass die Eisschicht beschwert wird. Das wollen sie durch Schneekanonen erreichen, die dann Neuschnee auf die Eisflächen verteilen würden.

Kritik am Unterfangen

Über ein Jahrzehnt würden dann etwa 7.400 Milliarden Tonnen Schnee auf einer Fläche von 52.000 Quadratkilometern verteilt. Das Vorhaben müsste innerhalb eines Jahrzehnts umgesetzt werden.

Das Wasser würde aus dem Meer gepumpt und entsalzt. Dieser Vorgang benötigt nicht nur eine Menge Energie, sondern stört auch die Strömungssysteme im Wasser. Dazu kommen die enormen Kosten für ein solches Projekt.

Auf "tagesschau.de" erklärt Anders Levermann vom PIK: "Die offensichtliche Absurdität des Unterfangens, die Antarktis zu beschneien, um eine Instabilität des Eises zu stoppen, spiegelt die atemberaubende Dimension des Meeresspiegel-Problems wider." (awa)

Laufen diese Hunde auf dem Wasser?

Ein spektakuläres Foto eines dänischen Forschers aus Grönland fasziniert die Twitter-Gemeinde: Es scheint darauf fast so, als könnte ein Schlitten auf dem Wasser fahren und die davor gespannten Hunde mit Leichtigkeit auf der Wasseroberfläche laufen.