Die anhaltende Hitze zwingt auch die Schweizer Armee zum Umplanen. Weil der Asphalt auf den Strassen weich wird, kann sie ihre Panzer nicht mehr wie sonst tagsüber verschieben.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Mit einem 57 Tonnen schweren Gefährt könne man derzeit nicht auf allen Strassen unterwegs sein, sagte Armee-Sprecher Daniel Reist.

Er bestätigte damit eine Meldung im "Zürcher Oberländer" vom Montag. Es bestehe die Gefahr, dass Spuren und Löcher in den Fahrbahnbelag gerissen würden.

Körperliche Anstrengungen auf den Abend verlegt

Angesichts der Hitze würden auch Märsche und andere körperliche Anstrengungen auf den frühen Morgen oder späteren Abend verlegt, sagte Reist weiter.

Die Vorgesetzten seien angehalten, Trinkpausen anzuordnen - dabei müssten sie kontrollieren, ob die Soldaten genug trinken. Zu Hitzekollapsen sei es bis jetzt aber noch nicht gekommen.  © dpa

buddhistische Nonnen, Myanmar
Bildergalerie starten

Da kann man nicht wegsehen: Bilder, die einen staunen lassen

Hier sehen Sie – ständig aktualisiert – aussergewöhnliche Fotos aus aller Welt.