Der Tatverdächtige im Falle des getöteten Mannes in Wetzlar hat sich in Begleitung seines Anwalts der Polizei gestellt. Zuvor hatten Beamte eine Gaststätte und Spielothek sowie zwei Wohnungen durchsucht.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Nach den tödlichen Schüssen auf einen 39-jährigen Mann im hessischen Wetzlar hat sich der Tatverdächtige der Polizei gestellt.

Der mit einer Fahndung gesuchte 27-jährige Mann sei in Begleitung seines Anwalts auf einer Polizeistation erschienen, teilten am Dienstagabend die Staatsanwaltschaft Wetzlar und die Polizei in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Auf das Opfer war am Sonntagabend geschossen worden. Der 39-Jährige starb später im Krankenhaus.

Gaststätte und Spielothek durchsucht

Im Zusammenhang mit dem Fall durchsuchten Polizisten den Angaben zufolge am Dienstagnachmittag eine Gaststätte und eine Spielothek in Ehringshausen sowie zwei Wohnungen in Asslar.

Anlass sei gewesen, dass sich während der Ermittlungen "Hinweise auf Verstösse gegen das Waffengesetz" ergeben hätten. Bei den Aktionen seien Spezialeinsatzkommandos der hessischen und rheinland-pfälzischen Polizei zum Einsatz gekommen.

"Zum Ende der Durchsuchungs- und der weiterhin durchgeführten Fahndungsmassnahmen erschien der 27-jährige Tatverdächtige in Begleitung seines Anwaltes auf einer Polizeistation", erklärten Staatsanwaltschaft und Polizei.

Das Ermittlungsverfahren wegen Verstössen gegen das Waffengesetz richte sich gegen zwei Männer aus dem Lahn-Dill-Kreis.   © AFP

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Woche

Feuer am Amazonas, Fluten in China und eine müde Klima-Aktivistin. Die besten Bilder der Woche.