Mit ein bisschen Wasser wurde im Rostocker Zoo eine Taufe gefeiert: Das Seehundmädchen, das im August geboren wurde, bekam seinen Namen.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Das Anfang August im Rostocker Zoo geborene Seehundmädchen ist bei einer kleinen Zeremonie getauft worden. "Unsere Lotte erfreut sich bester Gesundheit, wächst und gedeiht", teilte Zoodirektor Udo Nagel am Freitag mit.

Dabei wurde Lotte mit Wasser übergossen.

Das Seehundmädchen im Rostocker Zoo wurde nun getauft.

Lotte hat ihr Gewicht verdoppelt

Robbenbaby Lotte versteht den Sinn der Taufe nicht so ganz.

So ganz hat Lotte aber nicht kapiert, was es mit der Taufe auf sich hat: Auf einem Foto ist zu sehen, wie sie versucht, das Taufwasser zu trinken.

Das Seehundmädchen wiege inzwischen etwa 20 Kilogramm, doppelt so viel wie bei der Geburt. Lotte benötige keine Muttermilch mehr und fange gerade an, feste Nahrung zu sich zu nehmen. "Sie lernt, dass Fisch leckeres Futter ist", sagte Nagel.

Die Mutter von Lotte ist Seehundweibchen Lilly (13). Sie hat mit ihrem jüngsten Spross bereits sechs Jungtiere zur Welt gebracht. Lottes Vater ist der 18-jährige Gizmo. Er lebt mit seinen beiden Robbendamen Lilly und Susi (30) zusammen im Zoo. (awa/ank/dpa)

Australien: Hund und Seehund schwimmen zusammen

Ein Hund und ein Seehund kommen sich an der Küste in Australien ungewöhnlich nahe.
Teaserbild: © Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa