Elefantendame Mwana (37) aus dem Magdeburger Zoo hat sich an einem Tor ihren Rüssel eingequetscht. Dabei habe sie einen etwa zehn Zentimeter langes Teil der Spitze des Rüssels verloren, sagte Zoo Direktor Kai Perret am Mittwoch.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Zuvor berichtete die "Magdeburger Volksstimme" über den Unfall. Den Angaben nach geschah das Unglück am Montag, als für Mwana routinemässig ein elektrisch angetriebenes Tor von ihrer Unterkunft zum Gehege geöffnet wurde.

"Dabei hat sie an dem Tag aus unerfindlichen Gründen ihren Rüssel in einen Türspalt gesteckt, und in einer Millisekunde ist es dann passiert", sagte Perret.

Die Elefantenkuh sei sofort tiermedizinisch und mit Antibiotika versorgt, die Blutung schnell gestoppt worden. Es handele sich um einen bedauerlichen Unfall, wofür niemand die Schuld trage, sagte der Zoodirektor. "Unfälle passieren leider, auch in der Natur", sagte er. Mwana werde nun per Hand gefüttert. (kad/dpa)

Bildergalerie starten

Beeindruckende Tierwelt: Die Gewinner des "Wildlife Photographer of the Year 2019"-Wettbewerbs

Zum 55. Mal hat das Natural History Museum die besten Tierbilder der Welt gesucht und gefunden. Über 48.000 Einsendungen aus 100 Ländern wurden angenommen. Die Bewerbung für den Wettbewerb 2020 ist ab dem 21. Oktober möglich und läuft bis zum 12 Dezember 2019. Das sind die Gewinner des Jahres 2019.