Für die untere Emme und den Emmenkanal droht aufgrund des Starkregens eine Flutwelle. Die Bewohner werden aufgefordert, sich von den Ufern fernzuhalten.

Der Regen hat Teile der Schweiz weiter fest im Griff. Nach heftigen Regenfällen im Emmental steht etwa die Gemeinde Schangnau unter Wasser. Der Dorfbach und die Emme sind über die Ufer getreten und haben Keller überflutet. Die Rega hat begonnen, Menschen von ihren überschwemmten Höfen zu evakuieren.

Wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilt, müssen die Menschen an der unteren Emme und dem Emmenkanal am Donnerstag gegen 12:30 Uhr mit einer Flutwelle rechnen. Die Polizei bittet die Bevölkerung deshalb, sich von den Ufern beider Wasserläufen umgehend zu entfernen. Die Polizei und die Feuerwehren sind vor Ort.

Leserbilder auf der Onlineplattform von "20 Minuten" zeigten weggespülte Autos und Schwemmholz auf den Strassen. Die Feuerwehr Schangnau und die Kantonspolizei Bern sind im Dauereinsatz. Die Polizei ruft die Bevölkerung auf, die Uferwege in den betroffenen Gebieten zu meiden. (kab/sda)