Sie haben einen Fehler in einem Artikel entdeckt? Sie möchten uns für einen Beitrag loben oder sind, im Gegenteil, mit unserer Berichterstattung nicht einverstanden? Sie vermissen ein Thema? Dann schreiben Sie uns!

Der Austausch mit unseren Leserinnen und Lesern ist unserer Redaktion wichtig. Ähnlich wie der Kontakt zu Kollegen oder Freunden hat sich auch diese Form des Austauschs in Zeiten der Corona-Pandemie ganz ins Digitale verlagert: Normalerweise laden wir regelmässig Leserinnen und Leser zu uns in die Redaktion nach München ein, um ihnen zu zeigen, wie wir arbeiten, und um zu erfahren, was wir besser machen können.

So sehr wir hoffen, dass die persönliche Begegnung bald wieder möglich ist: Am schnellsten und sichersten erreichen Sie uns derzeit digital – per Mail an die Redaktion oder über die Feedback-Funktion unter jedem Artikel.

Diese beiden Möglichkeiten bestanden natürlich bereits vor der Corona-Pandemie. Doch wir haben festgestellt, dass der Austausch für unsere Leserinnen und Leser in diesen Zeiten wichtiger geworden ist: 500 bis 700 Leserzuschriften erreichen uns momentan – jeden Tag. Das sind rund doppelt so viele wie noch vor zwei Jahren, als wir die Funktion eingerichtet haben. An dieser Stelle sei daher auch erwähnt: So sehr wir uns über die vielen Nachrichten freuen, so sehr hoffen wir auf Ihr Verständnis dafür, dass wir nicht auf jede Zuschrift antworten können.

Nichtsdestotrotz haben auch wir als Redaktion festgestellt, dass es für uns in diesen Zeiten besonders wichtig ist, von Ihnen zu hören: wie es Ihnen geht, was Sie bewegt, welche Erfahrungen Sie in Zeiten der Pandemie machen. Denn wir möchten mit unserer Berichterstattung nah bei Ihnen, unseren Leserinnen und Lesern, sein – über Themen schreiben, die Sie bewegen; Fragen beantworten, die Sie sich stellen.

Wie erreicht uns Ihr Feedback?

Sie erreichen uns ganz einfach: Schreiben Sie uns eine E-Mail an redaktion@1und1.de, wenn Sie ein eher allgemeines Anliegen haben – oder nutzen Sie die Feedback-Funktion am Ende jedes Artikels, wenn sich Ihre Nachricht auf diesen konkreten Beitrag bezieht. Und so geht's:

  • Scrollen Sie ans Ende des Artikels, zu dem Sie uns einen Hinweis zukommen lassen möchten.
  • Klicken Sie, rechts unter dem Text, auf "Kontakt in die Redaktion".
  • Ein Fenster öffnet sich: Um Sie bei Rückfragen erreichen zu können, bitten wir Sie um die Angabe Ihrer E-Mail-Adresse. Im Feld darunter ("Ihr Feedback") können Sie uns Ihre Nachricht zukommen lassen.
  • Nun müssen Sie nur noch auf "Versenden" klicken, um Ihren Beitrag in die Redaktion zu schicken.

Welches Feedback können Sie uns schicken?

Wir freuen uns über jede Art der Rückmeldung zu unserer redaktionellen Arbeit: über Fehlerhinweise, über Lob und auch – doch, wirklich! – über Kritik. Das mag wie eine Floskel klingen, aber tatsächlich sind wir überzeugt davon, dass gerade kritische Anmerkungen und Hinweise uns dabei helfen, unsere Arbeit zu verbessern.

Schreiben Sie uns, was Ihnen auffällt: wenn uns zum Beispiel im Stress des Redaktionsalltags ein Tippfehler oder Zahlendreher passiert ist. Wenn Sie zu einem Beitrag andere oder neue Erkenntnisse haben. Wenn Sie eine Überschrift zu reisserisch oder das Bild zu einem Artikel unpassend gewählt finden. Schreiben Sie uns, wenn Sie Themen und Fragen auf unseren Seiten vermissen, die Sie in Ihrem Alltag beschäftigen.

Wie arbeiten wir mit Ihrem Feedback?

Wenn Sie einen Tipp- oder Grammatikfehler melden, korrigieren wir diesen so schnell wie möglich. Wenn uns, trotz sorgfältiger Recherche und Faktencheck, ein inhaltlicher Fehler unterlaufen ist, korrigieren wir natürlich auch diesen – und machen dies transparent.

Ihre Kritik und Ihre Anmerkungen diskutieren wir mit der gesamten Redaktion. Jeden Freitag blicken wir gemeinsam auf eine Auswahl an Leserzuschriften der Woche zurück: auf Themen, die unsere Leserinnen und Leser bewegten, auf Kritik, die sie geübt haben, und auf Lob, das uns erreicht hat. Gemeinsam betrachten wir Ihre Anregungen und diskutieren, ob und wie wir diese umsetzen - etwa, indem wir Themen aufgreifen, die Sie uns vorgeschlagen haben. Oder unsere Inhalte um bestimmte Funktionen erweitern, die Ihnen den Besuch noch angenehmer machen.

Natürlich müssen Sie uns keinen ausgefeilten Themenvorschlag zusenden – oft genügen Beobachtungen oder Erlebnisse aus Ihrem Alltag, von denen Sie denken, dass darüber berichtet werden sollte.

Ein Beispiel: Ende des Jahres 2020 haben uns zahlreiche Leserinnen und Leser geschrieben, die im Einzelhandel oder in der Gastronomie arbeiten. Der Grund: Die in Aussicht gestellten Corona-Hilfen waren noch nicht bei ihnen angekommen. Im Januar 2021 haben wir dazu einen Beitrag veröffentlicht, für den wir mit drei betroffenen Leserinnen gesprochen haben, die sich an uns gewandt hatten. Manchmal greifen wir auch Rückfragen von Leserinnen und Lesern auf und entwickeln daraus einen neuen Beitrag. Darüber hinaus bringen wir Ihre Ideen auch in die Themenkonferenzen einzelner Ressorts ein.

Unser Format "Leserfragen"

Immer wieder bitten wir Sie auch direkt um Ihren Input. Beim Format "Leserfragen" laden wir Sie ein, uns Fragen zu bestimmten Themen zukommen zu lassen – zum Beispiel zur COVID-19-Impfung –, die wir dann von einem Experten beantworten lassen. Zu bestimmten Anlässen bitten wir Sie auch, persönliche Geschichten und Erinnerungen einzusenden, aus denen wir dann eine Auswahl veröffentlichen – etwa zum Tag der Deutschen Einheit.

Und, klar: Natürlich freuen wir uns auch über Ihr Lob. Weil wir dadurch erfahren, welche Themen Sie interessieren und wann Ihnen deren Aufbereitung gefallen hat.

Sie sehen: Ihre Rückmeldung fliesst an vielen Stellen in unsere redaktionelle Arbeit ein. Und, wer weiss: Vielleicht ist die perfekte Form der Leserbeteiligung bei uns noch gar nicht gefunden, sondern entsteht durch eine Anregung oder einen Hinweis von Ihnen. In diesem Sinne: Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "Einblick" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen.