Niesen ist ein natürlicher Schutzreflex, mit dem sich der Körper gegen Reizstoffe in den Atemwegen wehrt. Wer sich aus Höflichkeit oder Angst vor einem lauten Niesgeräusch dabei die Nase oder auch den Mund zuhält, riskiert Verletzungen. Wir erklären, warum man das Niesen nicht unterdrücken sollte.

Mehr Gesundheitsthemen finden Sie hier

Duftstoffe, Krankheitserreger, Pollen oder auch Staub können die Atemwege reizen. Um sich von diesen Eindringlingen zu befreien, gibt der Körper den Befehl zum Niesen. Dabei wird Luft mit hohem Druck nach aussen befördert. Sie wird explosionsartig mehrere Meter weit hinausgeschleudert und kann Orkangeschwindigkeit erreichen. Wenn der Weg durch die Nase und auch den Mund verschlossen ist, kann ein Überdruck entstehen, der zu schweren Verletzungen führen kann.

Niesen: Unterdrücken ist ungesund

Der Niesreiz dient der Selbstreinigung und sollte grundsätzlich nicht unterdrückt werden. Wer das doch tut, riskiert geplatzte Äderchen im Auge oder ein überdehntes Gewebe. Im schlimmsten Fall kann aufgrund des hohen Drucks sogar das Trommelfell reissen.

Derart schwere Verletzungen sind zwar selten, aber nicht unmöglich. Britische Ärzte berichten sogar von einem Patienten, der sich Nase und Mund beim energischen Niesen zuhielt und sich so einen Riss in der Rachenmuskulatur zuzog.

Zudem besteht beim Zuhalten von Nase und Mund die Gefahr, dass zum Beispiel Bakterien oder Viren in die Nasennebenhöhlen gedrückt werden. Das kann eine bereits bestehende Erkältung verstärken.

Rücksichtsvolles Niesen

Am hygienischsten ist es, direkt in ein Taschentuch zu niesen, dann gelangen Krankheitserreger, Nasensekret oder Speichel nicht in die Luft und können sich nicht auf andere übertragen.

Wer kein Taschentuch zur Hand hat, niest in die Armbeuge und dreht sich von seinem Gegenüber weg. Wer aus Versehen doch in die Hand niest, sollte sich anschliessend die Hände waschen.

Im Winter gesund bleiben

In der kalten Jahreszeit steigt erfahrungsgemäss auch die Erkältungsrate. Um die Infektanfälligkeit zu reduzieren, muss die körpereigene Abwehr gestärkt und auf regelmässiges Händewaschen geachtet werden.

Denn wer seine Hände mehrmals täglich mit Seife reinigt, schützt nicht nur sich selbst vor Krankheitserregern, sondern verhindert gleichzeitig auch deren Verbreitung. Ausreichend Schlaf, eine gesunde Ernährung und Bewegung an der frischen Luft helfen dabei, fit zu bleiben.

Verwendete Quellen:

  • ÄrzteZeitung: Finger weg von Nase und Mund beim Niesen!
  • BMJ Case Reports: Snap, crackle and pop: when sneezing leads to crackling in the neck
  • Apotheken Umschau: Warum wir niesen
Bildergalerie starten

Salmonellen und Listerien: Die gefährlichsten Lebensmittelkeime

Auf unseren Lebensmitteln lauern manchmal sehr fiese Keime. Einige von ihnen können sogar tödlich sein.