Die Gäste sitzen am gedeckten Tisch. Bevor gespeist wird, schnell noch prüfen, ob auch alle etwas zu trinken haben. Schliesslich soll beim Essen doch niemand auf dem Trockenen sitzen. Aber ist es überhaupt gesund, beim Essen auch zu trinken?

Mehr Gesundheitsthemen finden Sie hier

Ernährungsberaterin Kristin Topel empfiehlt, das Trinken besser auf die Zeit vor bzw. nach einer Mahlzeit zu verschieben: "Die Verdauung ist ein komplexer Vorgang, der bereits im Mund beginnt. Trinkt man beim Essen zu viel, kann das Probleme verursachen."

Wenn man während der Mahlzeit trinkt, wird der Speichel im Mund verdünnt. Somit können Kohlenhydrate nicht optimal aufgespalten werden. Zudem besteht die Gefahr, dass durch die im Mund vorhandene Flüssigkeit weniger gekaut wird.

Die Flüssigkeitszufuhr beim Essen kann auch die Magensäure geringfügig neutralisieren, wodurch Keime und Bakterien im Nahrungsbrei weniger gut abgetötet werden können und die Eiweissverdauung gestört sein kann.

Am besten vor dem Essen trinken

Alles, was nicht gut vorverdaut weiter in den Darm rutscht, kann zu Verdauungsproblemen wie Blähungen und Völlegefühl führen. Wenn jedoch zur Mahlzeit nichts getrunken wird, können die Verdauungssäfte optimal ihren Dienst erfüllen.

"Besser ist es, eine halbe bis eine Stunde vor der Mahlzeit ein grosses Glas Wasser zu trinken. Dann ist der Magen schon ein wenig gefüllt und das Sättigungsgefühl setzt eher ein", rät Topel.

Damit verhindere man, dass man mehr esse, als man an Nahrung benötige. "Zudem stehen dem Körper für die anschliessende Verdauung ausreichende Mengen an Flüssigkeit zur Verfügung. Über den Tag verteilt sollte man zwischen 1,5 und 2 Liter trinken, am besten stilles Wasser", sagt die Expertin.

Wasser kann im Körper am besten alle wichtigen Nährstoffe und Mikronährstoffe zu Zellen und Organen transportieren und Stoffwechselabfallprodukte wieder ausleiten. Auch das Blut fliesst besser, wenn man genug trinkt.

Kistenschleppen und Plastikflaschen lassen sich durch einen Wassersprudler ganz einfach vermeiden. Denn unser Trinkwasser aus dem Wasserhahn ist von bester Qualität.

Mit Säften, Limos, alkoholischen Getränken, Kaffee und kohlensäurehaltigen Getränken sollte man aber sparsam sein, da sie zur Übersäuerung des Körpers beitragen, die bei der heutigen Ernährung sowieso schnell gegeben ist.

Wichtig ist jedoch, auf sein Durstgefühl zu hören. "Vor allem ältere Menschen und Kinder sollten dann trinken, wenn sie Durst empfinden, da bei ihnen eher die Gefahr besteht, dass sie allgemein zu wenig trinken. Ein paar Schlucke Wasser zum Essen, das schadet in diesem Fall nicht.", sagt Kristin Topel.

Bildergalerie starten

Superfood? Das sind die gesündesten Lebensmittel der Welt

Wenn es um ideale Ernährung geht, scheiden sich die Geister. Um eindeutig festzuhalten, was wirklich gesund ist, führte Jennifer Di Noia, Professorin an der William Paterson University in New Jersey, 2014 eine Studie durch und erstellte eine Liste der 41 nährstoffreichsten und damit gesündesten Lebensmittel.