Der Blogger Ken Jebsen rannte mit einem Video zu einer angeblichen Corona-Verschwörung offene Türen ein: Der Film wurde mehr als drei Millionen Mal geklickt. Dabei sind viele seiner Behauptungen dazu falsch. CORRECTIV.Faktencheck hat recherchiert.

CORRECTIV.Faktencheck - Fakten für die Demokratie
Eine Kolumne
von CORRECTIV.Faktencheck - Fakten für die Demokratie

Die Coronakrise wird seit Januar von etlichen Falschmeldungen und Verschwörungsmythen begleitet. Im April war es soweit: Die Gerüchte und Theorien brachen aus dem Netz aus und fanden auf die Strasse. Bundesweit demonstrieren derzeit jeden Samstag Menschen gegen die Massnahmen der Regierung. Viele dieser Menschen gehen davon aus, dass es das Coronavirus nicht gibt oder es gezielt freigesetzt wurde, damit wir bald alle zwangsgeimpft werden – und, dass eine mächtige Elite sich damit bereichern will.

Angefacht werden die Demonstrationen von Aussagen reichweitenstarker Blogger wie Ken Jebsen: In einem YouTube-Video kritisiert Jebsen die deutsche Regierung, die Polizei, den Kapitalismus – und Melinda und Bill Gates. Sie hätten es angeblich geschafft, die Bundesrepublik zu "hacken", die Gesundheitsbehörden zu unterwandern und würden nun nahezu allein über das Wohl der Gesellschaft entscheiden.

Ken Jebsen im Video „Gates kapert Deutschland!“.

Ken Jebsen: Mehrere falsche Behauptungen

Während diese zentrale Behauptung in Jebsens 30-minütigen Film sich nicht für einen Faktencheck eignet, da sie durch Fakten nicht belegbar oder widerlegbar ist, tätigt Jebsen aber auch vier konkrete Tatsachenbehauptungen.

So finanziere das Ehepaar Gates die Weltgesundheitsorganisation WHO zu 80 Prozent. Auf "Hygiene-Demos" würden Menschen verhaftet, weil sie ein Grundgesetz vor sich hielten. Es sei eine "Impfpflicht durch die Hintertür" in Planung. Und, der Klassiker: das Coronavirus sei eigentlich nur eine "harmlose Grippe".

Wir recherchierten diese Punkte in einem Faktencheck. Sie alle sind falsch oder irreführend dargestellt.

Gates-Stiftung finanziert WHO mit 11,4 Prozent - nicht mit 80 Prozent

Die WHO-Zuwendungen der Gates-Stiftung machen 11,4 Prozent der Finanzierung aus, das ist öffentlich einsehbar.

Die Berliner Polizei erklärte uns, dass Menschen auf Demos festgenommen wurden, weil sie sich laut Berliner Eindämmungsverordnung auf einer nicht genehmigten Veranstaltung aufhielten – nicht, weil sie ein Grundgesetz bei sich trugen.

Eine Impfpflicht findet sich nicht im entsprechenden Gesetzentwurf, war laut Bundesgesundheitsministerium nie geplant und ein angedachter Immunitätsausweis sei vom Tisch.

E-Mail des Bundesgesundheitsministeriums zum Infektionsschutzgesetz.

Und die durch SARS-CoV-2 ausgelöste Krankheit COVID-19 kann sich laut Robert-Koch-Institut zu einer schweren Lungenentzündung (bei 2,8 Prozent der Patienten) entwickeln, die zum Tod führen kann – und anders als bei einer "harmlosen Grippe" gibt es weder eine Immunität in der Bevölkerung, noch einen Impfstoff.

Wie das Coronavirus im Körper wirkt und warum es so tödlich ist

Das Coronavirus SARS-CoV-2 wird über die Luft übertragen. Bei einer Infektion nutzt es Zelloberflächenrezeptoren, um in menschliche Zellen zu gelangen. So kann es unter anderem die Herz-, Hirn- und Lungenfunktion beeinträchtigen.

Drei Millionen Klicks für Jebsen – Hochkonjunktur für Verschwörungsmythen

Trotz falscher Behauptungen: Jebsen rannte mit seinem Video offene Türen ein. Es wurde innerhalb von fünf Tagen gut drei Millionen Mal geklickt. Das zeigt erneut, wie gross der Resonanzraum für Miss- und Desinformation während Corona-Zeiten ist.

Falschmeldungen und Verschwörungsmythen erreichen nicht länger nur kleine Gruppen – sie werden im Netz millionenfach konsumiert und führen zu realen Konsequenzen, wie der Fall von in Brand gesteckter 5G-Masten in England zeigt.

Lesen Sie auch: Alle Entwicklungen rund um das Coronavirus in unserem Live-Blog

Weitere Falschmeldungen zum Coronavirus finden Sie hier

CORRECTIV ist ein gemeinnütziges, unabhängiges und vielfach ausgezeichnetes Recherchezentrum. Die investigativen Journalisten recherchieren langfristig zu Missständen in der Gesellschaft, wie dem CumEx-Steuerraub oder illegaler Parteifinanzierung.
Eine eigene Faktencheck-Redaktion – CORRECTIV.Faktencheck – überprüft irreführende Behauptungen und Gerüchte in den sozialen Medien. Die Faktenchecker erklären, wie Falschmeldungen unsere Wahrnehmung beeinflussen und wie Sie sich vor gezielten Falschmeldungen schützen können.
Alle zwei Wochen erhalten Sie die neuesten Faktenchecks zu Gerüchten im Netz direkt in Ihr Postfach: Abonnieren Sie hier den CORRECTIV Newsletter