Inmitten der australischen Millionenstadt Melbourne ist ein Mann angeln gegangen. Abgesehen hatte er es aber nicht auf Fisch, sondern auf eine wertvolle Kette in einem Schmuckgeschäft. Nun sucht die Polizei den kreativen Dieb.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Ein Dieb hat sich in Australien durch ein Loch im Schaufenster eine Halskette von Versace geangelt. Der Mann holte sich mit der Fischerausrüstung die Kette vom Kopf einer Schaufensterpuppe in einer Boutique in Melbourne. Die ganze Aktion habe wohl drei Stunden gedauert, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Wie von der Polizei am Mittwoch veröffentlichte Bilder einer Überwachungskamera zeigen, schlug der Mann nachts das Schaufenster eines Designerladens im Zentrum von Melbourne ein. Dann versuchte er mit einer Angel, eine Halskette von Versace zu fassen zu kriegen.

Der Mann hatte zuerst eine kleine Angel in der Hand, bevor er mit einer grösseren zurückkehrte und zur Tat schritt. Auf Bildern einer Überwachungskamera ist zu sehen, wie er sich bei der nächtlichen Aktion am 24. Februar umguckt.

Ladenbesitzer war fassungslos

Bede Whitty von der Polizei des Bundesstaates Victoria bezeichnete den Diebstahl als "ganz schön krass" und zugleich "ziemlich kühn".

"Das ist wahrscheinlich der erste Fall, dass ein Einbrecher eine Halskette mit einer Angelrute gestohlen hat", sagte eine Polizeisprecherin der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. Nach dem Verdächtigen, einem Mann zwischen 40 und 50 in Trainingshosen, werde immer noch gesucht.

Der Ladenbesitzer Steven Adigrati war fassungslos. Er fand den Diebstahl "unverschämt" und zugleich "mutig", wie er dem australischen Sender ABC sagte.

Es sei möglich, dass der Dieb nicht erkannt habe, dass die Kette mit einem goldenen Medusa-Medaillon relativ billig sei. Sie kostete laut Polizei 700 Australische Dollar, etwa mehr als 400 Euro. Ein Alarm soll bei der Tat nicht losgegangen sein. (dpa/afp/mf)  © dpa

Goldmünzen-Coup: Haftstrafen für drei Männer nach Diebstahl in Berliner Bode-Museum

Es war ein dreister Coup mit einer Beute im Millionenwert: Vier Männer stahlen die riesige Goldmünze "Big Maple Leaf" aus dem Berliner Bode-Museum. Bis heute ist sie nicht wieder aufgetaucht. Der Prozess endet für drei der Angeklagten mit Haftstrafen.