Bei Aldi-Erbin Babette Albrecht ist laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung eingebrochen worden. Die Täter machten offenbar Millionenbeute.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Die Aldi-Erbin und Witwe von Berthold Albrecht, Babette Albrecht, ist einem Medienbericht zufolge kürzlich von Einbrechern ausgeraubt worden.

Wie die "Bild"-Zeitung am Samstag berichtete, stiegen die Täter in der Nacht zum Sonntag vergangener Woche in das Haus der 60-Jährigen ein und erbeuteten Schmuck und Bargeld "im höheren zweistelligen Millionenbereich". Wertvolle Gemälde liessen sie zurück.

Polizei ruft Zeugen auf, sich zu melden

Die Polizei hatte dazu am vergangenen Wochenende lediglich mitgeteilt, dass in der Nacht zum Sonntag in zwei Villen im Essener Stadtteil Bredeney eingebrochen worden sei. Der oder die Täter hätten sich Zugang zu den Häusern verschafft und Gegenstände "von hohem Wert" gestohlen. Anwohner und Spaziergänger, die verdächtige Beobachtungen gemacht hätten, sollten sich bei der Polizei melden.

Nach Informationen der "Bild" handelte es sich bei einer der Villen um das Anwesen von Albrecht. Sie ist die Witwe des 2012 verstorbenen Gründersohns Berthold Albrecht. (mgb/afp)

Bildergalerie starten

Aldi in China: So luxuriös sind die neuen Filialen in Shanghai

Am 7. Juni 2019 haben in China die ersten beiden Aldi-Filialen eröffnet. Das Mülheimer Unternehmen setzt auf zahlungskräftige Kunden aus der Mittelklasse. Es gibt bereits Pläne einer Expansion auf 50 bis 100 Filialen.