Grosser Schreck für einen Autofahrer in Thüringen: Der 34-Jährige wollte den Fluss Ilm an einer Stelle mit Niedrigwasser durchqueren und wurde dort von einer Welle überrascht. Der Wagen wurde rund 100 Meter abgetrieben, die Feuerwehr konnte alle Insassen retten.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Ein Auto ist in Thüringen beim Durchqueren eines Flusses abgetrieben worden. Wie eine Polizeisprecherin am Dienstag sagte, wollte der 34-jährige Fahrer in Bad Berka die Ilm an einer Stelle mit Niedrigwasser durchqueren. Der 34-Jährige, seine 20 Jahre alte Begleiterin und ein Kleinkind, das sich ebenfalls im Wagen befand, wurden den Angaben zufolge durchnässt. Sie wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

Das Auto wurde von der Feuerwehr geborgen. Es wurde etwa 100 Meter weit abgetrieben, bevor es im Flussbett hängen blieb. Der Fahrer habe angegeben, den Fluss regelmässig zu queren. Am Montagnachmittag sei er jedoch nach eigenen Angaben von "einer Welle" überrascht worden, hiess es bei der Polizei.  © dpa

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - aussergewöhnliche Fotos aus aller Welt.