Die Dresdner Verkehrsbetriebe haben energisch auf die Provokation eines Busfahrers in einem ihrer Linienbusse reagiert. Der Fahrer hatte an einer Scheibe einen Zettel angebracht, auf dem stand "Diesen Bus steuert ein Deutscher Fahrer".

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Mit einem Zettel im Fenster seines Fahrzeuges hat ein Busfahrer aus Dresden für Empörung gesorgt. "Diesen Bus steuert ein Deutscher Fahrer", war auf dem besagten Blatt Papier in Frakturschrift zu lesen.

Ein Fahrgast verbreitete am Montag ein Foto des Zettels auf Twitter und kontaktierte auch die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) über den Kurznachrichtendienst.

Wie eine DVB-Sprecherin gegenüber dem "Spiegel" bestätigte, platzierte der Busfahrer die provokante Botschaft noch in mindestens einem weiteren Fahrzeug. Wie sie weiter angab, arbeite der Mann für das Unternehmen Satra Eberhardt, das im Auftrag der DVB fährt.

Wie die Sprecherin erklärte, habe man dem Subunternehmen mitgeteilt, dass der Mann nicht mehr für die DVB fahren dürfe. "Das können wir in keiner Weise dulden. Wir stehen für Weltoffenheit und Toleranz."

DVB erklärt: Busfahrer wird freigestellt

Matthias Peschke, Geschäftsführer von Satra Eberhardt, sagte gegenüber dem MDR, dass man an der Aufklärung des Vorfalls arbeite. "Der Fall hat uns sehr überrascht und wir haben sofort entsprechende Massnahmen eingeleitet."

Gegenüber der "Bild"-Zeitung erklärte er, dass man inzwischen auch mit dem fraglichen Busfahrer gesprochen habe. "Seine Motivation ist für uns bislang nicht plausibel. Wir haben den Kollegen zunächst freigestellt." Er sei 52 Jahre alt und bisher nicht negativ aufgefallen.

"Uns hat er gesagt, er wollte klarmachen, dass er der deutschen Sprache mächtig ist", sagte ein Kollege des Busfahrers der "Bild". Wegen Personalmangels habe das Unternehmen in jüngster Vergangenheit vermehrt Fahrer aus Osteuropa angeworben, die kein Deutsch sprächen. (thp)

Schubs in die richtige Richtung: Motorradfahrer hilft Koala auf Böschung

Dieser Motorradfahrer aus Australien hat ein Herz aus Gold. Auf einer Ausfahrt entdeckte der Mann einen Koala, der die Böschung der Strasse nicht hinaufkam. Mit einem kleinen Schubs verhalf der Fahrer dem Tier nach oben.

Verwendete Quellen:

  • Bild.de: "Busfahrer präsentiert abstruse Ausrede"
  • Mdr.de: "Aufregung um Schild in zwei Dresdner Bussen"