Im US-Bundesstaat Kalifornien hat ein Mann zunächst vier Menschen getötet und dann eine der Leichen in sein Auto geladen. So fuhr er etwa 300 Kilometer zur nächsten Polizei und stellte sich dort freiwillig.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Der Mann sei am Montag auf einer Polizeidienststelle in Mt. Shasta nördlich von San Francisco erschienen und habe den Beamten dort erzählt, er habe vier Menschen getötet, berichtete der Sender CNN.

Eine der Leichen habe er im Auto mitgebracht, die drei anderen Toten seien in seiner Wohnung im etwa 300 Kilometer entfernten Roseville bei Sacramento entdeckt worden.

Über die Hintergründe der Tat machte die Polizei zunächst keine Angaben, wie CNN berichtet. Die Beamten gehen jedoch davon aus, dass der Vierfachmord nicht zufällig passiert ist und dass es zudem wahrscheinlich ist, dass Täter und Opfer sich kannten. Der Mann sitzt in Haft.

Weitere Informationen über den Fall will die Polizei in Roseville im Lauf des Dienstags auf einer Pressekonferenz bekannt geben. (dpa/pak)

Bildergalerie starten

Sticken gegen Trump: Die besten Zitate des "Tiny Pricks Project"

Protest mit Nadelstichen: Die amerikanische Textilkünstlerin Diana Weymar stickt Zitate von Donald Trump auf Stoff - und löste mit ihrem künstlerischen Aufstand eine textile Revolte aus.