Gleich zwei Unfälle haben sich am Pfingstwochenende mit E-Bikes ereignet: Am Samstagnachmittag kam es zu einem Zusammenstoss zweier Elektro-Velofahrer Richtung Rapperswil SG, bei dem beide verletzt wurden. Ein 30-jähriger E-Bike-Fahrer rutschte bei Sevelen SG in die Tiefe und verstarb noch an der Unfallstelle.

Mehr aktuelle News gibt es hier

Innerhalb von nur ein paar Stunden kam es zu zwei schweren Velo-Unfällen im Kanton St. Gallen.

Gegen 16.40 Uhr ist ein 65-Jähriger mit seinem E-Bike auf dem Seedamm über den Zürichsee Richtung Rapperswil SG gefahren. In der Nähe der Kantonsgrenze krachte es, und der Velofahrer stiess mit einer 71-jährigen zusammen, die ebenfalls mit dem Elektro-Velo unterwegs war.

Wie "blick.ch" berichtet, stürzten beide Biker wegen der hohen Geschwindigkeit zu Boden. Während die Frau nur leicht verletzt wurde, musste der Mann mit mittelschweren Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Im Verlauf der Ermittlungen stellte die Kantonspolizei fest, dass der 65-jährige Velofahrer alkoholisiert auf seinem E-Bike unterwegs war. Der entstandene Sachschaden soll mehrere hundert Franken betragen.

Tödliches Unglück bei Sevelen SG

Für einen weiteren Elektro-Velofahrer dagegen kam jede Hilfe zu spät: Gegen 18 Uhr fuhr ein 30-Jähriger auf seinem E-Bike, als er im Bereich Eigentobel/Tobelbach auf matschigem Untergrund ausrutschte und eine steile Böschung hinunterfiel. Der Mann stürzte etwa 50 Meter in die Tiefe bis hin zu einem Bach und verletzte sich schwer.

Sein Begleiter alarmierte sofort die Rettungskräfte, doch wegen des schwer zugänglichen Gebiets konnten Fachleute der Alpinen Rettung Ostschweiz gegen 20:30 Uhr nur noch den Leichnam des jungen Mannes an der Unfallstelle bergen. (jkl)  © spot on news