In einem TV-Interview mit einem Politikwissenschaftler sollte es um die aktuelle Lage in Polen gehen. Doch statt Politik gab es einen drolligen Moment mit der Katze des Experten.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Dr. Jerzy Targalski ist ein polnischer Geschichts- und Politikwissenschaftler. In einem TV-Interview für den niederländischen Sender Nieuwsuur sollte er über die aktuellen politischen Spannungen in Polen sprechen - doch es kam anders.

Während der Aufzeichnung, die in seinem Arbeitszimmer stattfand, sprang ihm plötzlich seine Katze auf die Schultern.

Katze crasht TV-Interview

Weil Katzen nun einmal Katzen sind, liess sich der rote Stubentiger nicht von der Interview-Situation beeindrucken.

In aller Seelenruhe platzierte sich dieser auf den Schultern seines Besitzers und begutachtete eingehend dessen Haare sowie die Zimmerdecke, während er Targalski mehrfach den Schwanz ins Gesicht schlug.

Der Politikwissenschaftler verzog indes keine Miene, hielt den Schwanz seiner Katze Lisio einfach fest und referierte weiter über die aktuelle Lage in Polen.

Katze Lisio ist in Polen ein "TV-Star"

Reporter Rudy Bouma lud den drolligen TV-Moment wenig später auf Twitter hoch und schrieb: "Der polnische Historiker und Politikwissenschaftler Jerzy Targalski blieb völlig unbeeindruckt, als während unseres Interviews dies passierte."

Katze Lisio ist in Polen übrigens schon eine kleine Berühmtheit und dafür bekannt, bei Interviews gemeinsam mit seinem Besitzer im TV aufzutreten.

Nun hat es die Samtpfote auch ins internationale Fernsehprogramm geschafft und wird in der Netzwelt gefeiert.  © 1&1 Mail & Media / CF