Ein kanadisches Paar hat bei einer Jagd in Südafrika einen Löwen erlegt. Anschliessend liess es sich mit der toten Raubkatze fotografieren, wie es sich neben dem toten Tier einen innigen Kuss gibt. Grund genug, dass nun ein Shitstorm losgebrochen ist.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Der erlegte Löwe war offenbar als Höhepunkt einer Reise des Paars in Südafrika inszeniert. Der Safari-Anbieter hatte kurz darauf die Bilder stolz veröffentlicht. Bereits hier empörten sich viele Follower über das geschmacklose Kussfoto und weitere Trophäenbilder anderer Jäger. Daraufhin schloss der Anbieter seine Facebook-Seite zwar, nun hat jedoch ein Bericht des britischen "Mirror" zu einem weiteren Shitstorm geführt.

"Ein krankes Paar feiert"

Im Twitter-Post des "Mirror" ist das Foto des Paares zu sehen. Die beiden knien hinter dem erschossenen Löwen und geben sich einen leidenschaftlichen Kuss – ein wahrlich geschmackloses Setting. Folgerichtig textet der "Mirror" zum Ekel-Pic: "Ein krankes Paar feiert es, einen wunderschönen Löwen getötet zu haben – für ein furchtbares Foto."

Die Reaktionen dazu sind eindeutig. "Ich bin zutiefst angewidert und entsetzt über diese Leute. Das ist alles für den Sport und es ist absolut widerlich. Das muss jetzt aufhören!", heisst es in einem Kommentar. Ein anderer Follower schreibt: "Narzisstisch, verantwortungslos, ohne Sinn – einfach schrecklich und verachtenswert."

Im Artikel zum Foto lässt das Medium einen Aufruf an die südafrikanische Regierung folgen, sie solle die Jagd endgültig verbieten. Bislang sind Jagden auf wilde Tiere in Südafrika bei entsprechenden Voraussetzungen nicht grundsätzlich verboten. So hat der Anbieter, der dem kanadischen Paar das widerliche Kussfoto ermöglichte, weitere Angebote in petto, etwa den Abschuss von Giraffen oder Elefanten.  © 1&1 Mail & Media / CF

Bienenschwarm stürmt Musikfestival

Panik brach bei Besuchern eines Musikfestivals in Michigan aus, als tausende Bienen das Gelände stürmten. Zum Glück verhielten sich die Insekten friedlich.