Bei einem Messerangriff im Zentrum der Stadt Romans-sur-Isère im Südosten Frankreichs sind am Samstag mindestens zwei Menschen getötet und fünf weitere verletzt worden.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Nach dem tödlichen Messerangriff am Samstag im Zentrum der Stadt Romans-sur-Isère im Südosten Frankreichs hat die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Wie die Behörde mitteilte, werde nun wegen Mordes und versuchten Mordes im Zusammenhang mit einer kriminellen, terroristischen Vereinigung ermittelt. Bei dem Angriff am Samstag wurden zwei Menschen getötet und fünf weitere verletzt, zwei von ihnen schwer.

In einem Land der Ungläubigen

Bei dem mutmasslichen Täter soll es sich nach Angaben der Anti-Terror-Staatsanwaltschaft um einen Mann sudanesischer Abstammung handeln, der 1987 geboren wurde. Bei der Hausdurchsuchung seien Dokumente mit religiösem Inhalt gefunden worden, in dem sich der Mann unter anderem darüber beschwert, dass er in einem Land der Ungläubigen lebe. Der Mann war der Polizei bisher nicht bekannt.  © dpa

Elefant stoppt Pick-up und klaut Obst von der Ladefläche

Dieser Elefant aus einem Naturschutzgebiet im Osten Thailands weiss, wo es die beste Nahrung gibt. Das Tier stoppt vorbeifahrende Autos und holt sich die besten Stücke von der Ladefläche. Wer würde sich bei der imposanten Erscheinung auch widersetzen?