In einem Schreiben mokiert sich ein Mann über die Rettungswache im nordrhein-westfälischen Rommerskirchen. Grund: An einem Sonntagmorgen wusch ein Mitarbeiter einen Rettungswagen. Den Wut-Brief liessen die Sanitäter so aber nicht auf sich sitzen. Für ihre Antwort werden sie im Netz gefeiert.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Über diese Beschwerde staunte die Rettungswache im nordrhein-westfälischen Rommerskirchen nicht schlecht: In einem Schreiben beschwerte sich ein Mann, dass er bei einem Spaziergang "mit Erschrecken" feststellen musste, wie ein Mitarbeiter einen Rettungswagen wusch – und das an einem Sonntagmorgen.

Die Reinigungsaktion sei mit einem Hochdruckreiniger "lautstark" geschehen, hielt mindestens von 07:20 bis 07:50 Uhr an und stösst auf Unverständnis beim Verfasser des Wut-Briefs.

"Es kann doch nicht sein, dass Sonntags morgens der Wagen mit dem Hochdruckreiniger gereinigt werden muss!"

Das Ganze sei "eine Unverschämtheit und eine Zumutung." Denn so der Verfasser weiter: "Gilt die Sonntagsruhe bzw. Ruhezeiten nicht für Rettungsdienst und Feuerwehr, was solche Arbeiten angeht?"

Rettungswache kontert auf Facebook

Die Beschwerde liess die Rettungswache Rommerskirchen nicht auf sich sitzen. Die Sanitäter konterten auf Facebook mit einer ausführlichen Antwort.

Dort schrieben sie zu einem Bild des Wut-Briefs: "Mit Erschrecken (um in Ihrer Diktion zu bleiben) müssen wir feststellen, dass sich Ihnen die Notwendigkeit unserer Dezibel-intensiven Reinigungsmassnahme ganz offensichtlich nicht erschlossen hat."

Die Reinigung sei deshalb so wichtig, um Insekten von der Windschutzscheibe zu entfernen, so Verkehrssicherheit zu gewährleisten und weitere Beschwerdebriefe des Verfassers zu verhindern.

"Sie mögen sich kurz vorstellen, was geschieht, wenn wir SIE z.B. auf einer Einsatzfahrt nicht richtig erkennen könnten, während sie des Morgens bei einem Ihrer ausgedehnten Spaziergänge 'durch‘s Dorf Richtung Feld' wandeln und sie dadurch womöglich noch in Mitleidenschaft gezogen würden. Das hierauf tatsächlich berechtigte Beschwerdeschreiben mag ich mir gar nicht vorstellen."

Von der Rettungswache Rommerskirchen folgte ausserdem eine Einladung an den Spaziergänger, die Rettungswagen selbst zu reinigen, und zwar mit "stillen" Mitteln.

Facebook-Beitrag geht viral

Der Beitrag der "Krachmacher", wie sich die Sanitäter selbst scherzhaft bezeichnen, kommt bei den Facebook-Usern jedenfalls super an. Der Post wurde über 13.000 Mal geteilt und hat bereits über 25.000 Likes sowie über 6.000 Kommentare (Stand: 09.07.2019, 07:00 Uhr). Die meisten fallen positiv aus.

So schreibt etwa eine Userin: "Grossartige Antwort! Und Ihnen immer viel Glück bei allen Einsätzen." Eine andere Nutzerin kommentiert wie folgt: "Es gibt immer wieder Menschen, die schon morgens aufstehen und sich Gedanken machen, über wen sie sich heute beschweren werden. Echt krank! Liebe Rettungswache, ihr leistet super Arbeit. Bloss nicht ärgern lassen."  © 1&1 Mail & Media / CF

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die aussergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.