"Sabine" hat sich als Glücksfall für einen Flug von New York nach London entpuppt. Wegen des Sturmtiefs flog eine Boeing in Rekordzeit über den Atlantik.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Während Orkantief "Sabine" über Europa hinwegfegt und eine Spur der Verwüstung hinterlässt, hat der Sturm ein paar wenigen Fluggästen und einem Piloten jedoch gute Laune beschert: Wegen des Sturmtiefs hat ein Flugzeug weniger als fünf Stunden für einen Atlantikflug von New York nach London gebraucht. Das ist eine neue Rekordzeit - zumindest für Flüge unter Schallgeschwindigkeit.

Die Boeing 747 der Fluglinie "British Airways" brauchte 4 Stunden und 56 Minuten und landete damit zwei Stunden früher als geplant in London. Der Sturm gab dem Flugzeug ordentlich Rückenwind - die Boeing soll in der Spitze Geschwindigkeiten von bis zu 1287 Kilometer pro Stunde erreicht haben, berichtete "CNN". Üblicherweise beträgt die Höchstgeschwindigkeit 900 Kilometer pro Stunde.

Sturm "Sabine" bläst Boeing in Rekordzeit über den Atlantik

Zwar überbot die Boeing die Schallgeschwindigkeit, aber durchbrach dennoch nicht die Schallmauer, weil es die Geschwindigkeit nur in einem umgebenden Luftstrom erreichte. So gesehen war das Flugzeug langsamer.

Der bisherige Rekord für einen Flug von New York in die britische Hauptstadt soll bei 5 Stunden und 13 Minuten gelegen haben. Normalerweise beträgt die Flugdauer für einen Atlantikflug mehr als sechs Stunden. (msc)
Lesen Sie auch: Orkantief "Sabine" fegt mit 177 Kilometern pro Stunde über Deutschland - aktuelle News im Live-Blog

Bildergalerie starten

Orkantief "Sabine" fegt über das Land und trifft die Pendler

Stürmischer Start in die Woche: Wo "Sabine" über das Land fegt, fährt kaum ein Zug. Auch weite Teile des Luftverkehrs und zahlreiche Strassen sind von dem Unwetter betroffen. Familien müssen vielerorts improvisieren, denn viele Schulen bleiben zur Sicherheit geschlossen.
Teaserbild: © imago images / ZUMA Press