Eine Explosion in einem Supermarkt in St. Jodok in Tirol hat neun Personen verletzt. Eine Frau wurde verschüttet und befindet sich noch im brennenden Gebäude. Zu der Explosion kam es am Vormittag, ein Haus ist komplett eingestürzt. Vermutlich wurde der Unfall durch eine angebohrte Gasleitung verursacht.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Bei einer Explosion in einem Gebäude in Tirol sind nach ersten Erkenntnissen neun Menschen verletzt worden. Nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur APA befindet sich keiner der Verletzten in Lebensgefahr. Drei von ihnen seien in Krankenhäuser nach Innsbruck und Hall in Tirol gebracht worden.

Gasexplosion zerstört Haus völlig

Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, wurde eine Person verschüttet. Der Sprecher bestätigte zudem Berichte, dass sich die Explosion in einem Geschäft ereignet hat. Laut einem Bericht des ORF Tirol stand das Gebäude nach der Explosion im Vollbrand, auf Bildern war zu sehen, dass das Gebäude in eine grosse Rauchwolke gehüllt war.

Zu der Explosion war es um 11.20 Uhr im kleinen Ort St. Jodok am Brenner gekommen. Die "Tiroler Tageszeitung" berichtete, dass eine angebohrte Gasleitung die Explosion ausgelöst haben könnte. "Es hat eine riesige Gasexplosion gegeben. Ein Haus ist eingestürzt. Es schaut katastrophal aus", sagte Klaus Ungerank, Bürgermeister der Gemeinde, der Tageszeitung "Kurier". (sus/dpa)

24 Tonnen Kokain: Militär in Panama lässt Drogen in Flammen aufgehen

In der bisher grössten Vernichtungsaktion von Kokain haben die Sicherheitskräfte in Panama am Freitag 24 Tonnen der Droge verbrannt. Das Kokain war bei mehreren Einsätzen in den vergangenen vier Monaten konfisziert worden.