Ungebetene Gäste mischen die Geburtstagsfeier einer 16-Jährigen in Bochum auf. Sie attackieren die Gäste mit Pfefferspray, zerstören das Mobiliar, belästigen mutmasslich einen Gast sexuell und lassen zu guter Letzt auch noch die Geschenke des Geburtstagskinds mitgehen.

Mehr Panorama-Themen finden Sie hier

Unbekannte haben bei einer Geburtstagsfeier in einem Vereinsheim in Bochum randaliert und die Gäste bestohlen.

Die Party einer Bochumerin zu ihrem 16. Geburtstag mit rund 50 Gästen verlief zunächst problemlos. Dann drangen in der Nacht zu Sonntag sechs bis zehn junge Männer in den Partyraum ein, die weder eingeladen noch namentlich bekannt waren, wie die Polizei am Montag berichtete.

Eine Jugendliche soll sexuell belästigt worden sein

Einer sprühte Pfefferspray in den Raum, die Gäste flüchteten aus dem Vereinsheim. Eine Jugendliche soll sexuell belästigt worden sein.

Die Männer zerstörten fast das komplette Mobiliar, entwendeten Handys, Taschen und Jacken der Gäste - sogar die Geburtstagsgeschenke. Nach ersten Erkenntnissen wurde niemand verletzt. Die Gäste beschrieben die Angreifer als südländisch aussehend und 17 bis 18 Jahre alt. (dpa/hau)

Der Vatikan ist voll von älteren Männern. An ihrer Spitze steht der Papst. Franziskus sei zwar negativ auf das Coronavirus getestet worden, geht mit der bleibenden Bedrohung jedoch vergleichsweise sorglos um. Deshalb soll er hinter eine Glaswand verschwinden - oder schlimmstenfalls sogar umziehen.

Mit 112 Jahren ist der Brite Bob Weighton jetzt offiziell der älteste Mann der Welt. Der noch relativ rüstige Senior lebt in einem Altersheim für betreutes Wohnen im englischen Alton und hat drei Kinder, zehn Enkel und 25 Urenkel, wie das Guinness Buch der Rekorde mitteilte.