Das Wetter scheint im August eine unbeständige Angelegenheit zu bleiben. Je nach Region kommt es zu heftigen Temperaturgegensätzen. Hier erfahren Sie, welche Teile Deutschlands bei dem Wechsel-Wetter mehr Glück haben und welche unter Regenwolken leiden müssen.

Der Sommer 2017 zeigt sich bisher extrem wechselhaft. Grosse Hitzewellen und heftige Unwetter, das Wetter hielt bislang so ziemlich alles bereit. An diesem Wochenende wird es ähnlich unbeständig bleiben.

Dabei haben manche Regionen mehr Glück als andere. Laut Diplom-Meteorologe Dominik Jung von "wetter.com" ist sogar die Gefahr gegeben, dass eine neue Hochwasserlage kommen könnte.

Ein wechselhaftes Wochenende

Am Freitag gibt es laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) erstmal einen wolkigen Start ins Wochenende mit einigen heiteren Abschnitten im Süden und Osten.

Juli war der heisseste Monat aller Zeiten seit Beginn der Aufzeichnungen.

Im Norden hingegen werden neben einzelnen Schauern teils auch Gewitter erwartet. Die Höchsttemperatur liegt im Norden bei 19 bis 25 Grad, im Süden bei 25 bis 30 Grad, mit den höchsten Werten in Niederbayern.

Am Samstag sieht es ganz ähnlich aus: Im Norden und der Mitte Deutschlands ziehen dichte Wolkenfelder mit Schauern und teils auch Gewittern übers Land. Im Süden hingegen zeigt sich die Sonne.

Nur in den Alpen und im südlichen Vorland treten vereinzelt kräftige Gewitter mit Starkregen und Hagel auf. Die Temperaturen schwanken zwischen 19 Grad im Norden bis hin zu 30 Grad in Niederbayern.

Am Sonntag trifft der Regen dann den Südosten. Ansonsten ist es über ganz Deutschland laut DWD wechselnd bewölkt. Im Südwesten zeigt sich die Sonne dabei am längsten.

Abgesehen von einigen Schauern im Norden wird es weitgehend trocken und die Temperaturen klettern auf 19 bis 25 Grad.

Ausblick für den August

Dieser unbeständige Wetter-Trend wird sich laut Diplom-Meteorologe Dominik Jung auch im weiteren Verlauf des Monats durchsetzen. Demnach sei die Niederschlagssituation nächste Woche im Detail noch offen.

Nur eines steht laut Jung fest: "Ein stabiles Sonnenhoch ist nicht zu erwarten! Es wird immer wieder zum Teil starken Regen geben, die Frage ist nur: Wo genau gehen die stärksten Regenfälle nieder?"

In dem Sinne erwartet uns wohl wieder eine wettertechnisch gesehen spannende Woche.

Das Wetter der kommenden Tage im Überblick:

Freitag: 19 bis 30 Grad, weitgehend bewölkt, im Norden Schauer und teils Gewitter.

Samstag: 19 bis 30 Grad, im Norden stark bewölkt und teils gewittrig, im Süden weitgehend sonnig.

Sonntag: 19 bis 25 Grad, weitgehend bewölkt, im Südwesten sonnig.