Natalie Rickli wird vorerst nicht in die Politik zurückkehren. Wie die umstrittene SVP-Nationalrätin nun bekanntgab, wird sie aufgrund ihres Burn-out noch bis 2013 pausieren.

(ncs) - Im September hatte die SVP-Nationalrätin sich aus den politischen Geschäften zurückgezogen. Über mehrere soziale Netzwerke gab sie bekannt, dass sie unter Burn-out leide und auf Anraten ihres Arztes eine Pause einlege. Zur Winter-Session wollte sie eigentlich in den Nationalrat zurückkehren, doch das Comeback der "Kampfblondine", wie sie von Kritikern oftmals genannt wird, muss warten.

Wie Rickli auf ihrer Internetseite mitteilt, wird sie nicht an der Winter-Session teilnehmen. Die Erholungsphase der Politikerin dauert offenbar noch eine Weile an: "Zwar geht es mir besser, aber eine Rückkehr in die Öffentlichkeit wäre verfrüht." Erst in 2013 will die Nationalrätin in die Politik zurückkehren - und damit auch in das für die reservierte Rampenlicht voller Vorwürfe und forscher Kritik.

Rickli ist seit 2007 im Nationalrat. Letztes Jahr war sie mit dem besten Resultat der SVP wiedergewählt worden. Sie sitzt in der Rechtskommission und in der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen.