Christian Vock

Freier Autor

Christian Vock ist freier Journalist in Leipzig. Er studierte Sozialwissenschaften in Göttingen und bildete sich in Frankfurt zum Fachjournalisten für Medien- und in Lüneburg für Nachhaltigkeitsthemen weiter. Beides Bereiche, die ihm reichlich Gelegenheit geben, sich in der Kunst der Skepsis und des Staunens über das menschliche Dasein zu üben. Für 1&1 schreibt er vor allem übers Fernsehen und über Nachhaltigkeit.

Artikel von Christian Vock

Was für ein Abend: Ein ESC-Showdown zwischen Russland und der Ukraine und die Ukraine gewinnt auch noch. Jamie-Lee kann sich nur wenig vorwerfen, bestätigt immerhin den Platz der Vorjahre. Unser Autor hat sich den ESC für Sie angesehen: Ein rein subjektives Minutenprotokoll des gestrigen Abend.

Es sind nicht viele Erkenntnisse, die der Zuschauer beim diesjährigen "Topmodel"-Finale gewinnen konnte, aber immerhin gibt es welche. Ob es sich dafür gelohnt hat, gestern Abend etwas mehr als drei Stunden wach zu bleiben oder es zumindest zu versuchen, muss jeder selbst wissen. Für alle, die diese Frage schon vor dem Finale für sich mit "Nein!" beantwortet hatten, hier die Erkenntnisse des Abends und zwar alle drei.

Es ist 0.56 Uhr als endlich das ersehnte Klappern im weissen Show-Sparschwein ertönt. Sekunden später reisst Arne Friedrich den Geld-Koffer in den Studio-Glitter-Regen. Das Spiel ist aus, Arne Friedrich gewinnt 100.000 Euro. Bis dahin war es ein langer und zäher Weg für Arne Friedrich, aber vor allem für den Zuschauer. Am Ende gab es doch noch einen kleinen Skandal - den aber niemand im Studio bemerkte. Oder bemerken wollte.

Seit gestern ist klar: Im diesjährigen "Topmodel"-Finale stehen gleich fünf Mädchen - ein Novum in der GNTM-Geschichte. Damit war aber auch klar, dass noch ein Mädchen gehen musste. Und auch sonst haben wir gestern wieder sehr viel gelernt. Über Selbstbewusstsein, über Sprache und über Models und ihr Verhältnis zu Fastfood.

Die linke und die rechte Hand des Fernseh-Teufels: Joko und Klaas suchen "Die beste Show der Welt." Fündig werden sie in der Auftaktfolge bei einem typischen "Circus HalliGalli"-Spielchen. Das war zwar nur leidlich unterhaltsam, aber darum ging es gestern Abend auch gar nicht. Die Show war die Show.

Elena K. ist raus. Für das Nachwuchsmodel sicher nicht ganz uninteressant, aber eigentlich das Unwichtigste der gestrigen Folge "Germany's next Topmodel". ProSieben hatte nämlich einen neuen GNTM-Hauptdarsteller gefunden: Honey. Und der muss ein echt fieser Kerl sein. Wirklich. Ungelogen. Die absolute Wahrheit. Oder anders formuliert: Meine Güte, kriegt euch mal wieder ein!

"Sing meinen Song" ist die Kuschel-Sendung im deutschen Musik-Format-Fernsehen. Nirgendwo sonst wird sich mehr liebgehabt und bewundert als auf der "SmS"-Couch in Südafrika. Da tat es in der gestrigen Folge richtig gut, als endlich einmal ein Künstler ein bisschen Stress machte - mit viel Humor

Wenn Frank Plasberg einmal sprachlos ist, dann muss schon viel passieren. Der Hart, aber fair"-Moderator ist ja durch seine Talk-Show Einiges gewöhnt. Bei der gestrigen Ausgabe von "Verstehen Sie Spass?" verschlugen ihm Jana Ina und Giovanni Zarrella aber mal so richtig die Sprache.

Mit "Ran an den Mann" wärmt Sat.1 gerade ein altes Spielshow-Konzept wieder auf. Nach der Auftaktfolge am vergangenen Freitag zeigte auch die zweite Folge gestern Abend, dass Aufgewärmtes durchaus lecker sein kann.

Das war sie nun also, die "Topmodel"-Folge, in der alle Mädchen ein Foto bekommen und niemand nach Hause muss. Trotzdem wurde Donnerstagabend geflennt, wo es nur ging. Und die Einzige, die wirklich Grund zum Weinen gehabt hätte, lächelt am Ende. Es ist zum Heulen.

Stefan Raab ist wieder da! Sollte man zumindest meinen, wenn ProSieben mit einer Show wie "Die grosse Völkerball Meisterschaft" D-Promis zur Körperertüchtigung bittet. Doch König Raab hat abgedankt und statt seiner regiert vor allem eine: die Langeweile. Oder steckt doch viel mehr dahinter?

"Germany's Next Topmodel" steht ja nun nicht gerade im Verdacht, eine Show zu sein, die Herzpatienten besser nicht sehen sollten. Die gestrige Folge unterbot aber diesmal alles, was man bisher so an Langeweile kannte. Langeweile-Forscher sprechen schon von der ödesten Folge seit Beginn der Langeweile-Aufzeichnungen.

"Germany's next Topmodel" zündet die nächste Drama-Rakete. Wäre ja sonst auch langweilig so eine Model-Doku: Lächeln, Foto, fertig. Also flogen gestern Abend die Fetzen und vor allem Elena C. musste echte Opferbereitschaft zeigen.

Profikoch Christian Rach stromert wieder durch deutsche Wirtshäuser. Diesmal sucht er Deutschlands Lieblingsrestaurant.

Messer, Gabel, Schere, Licht …: Seit gestern Abend müssen wir diesen Kinderreim um das Wort Feuerzeug ergänzen. In der gestrigen Samstagabend-Ausgabe von „Wer weiss denn sowas?“ unterhält Moderator Kai Pflaume nämlich nicht nur mit kniffligen Fragen, sondern dürfte auch bei seinem Haftpflichtversicherer für bleiche Gesichter gesorgt haben.

Irgendwie ist ja immer Entscheidung bei "Germany's Next Topmodel". Aber gestern Abend war mehr Entscheidung als sonst, denn es ging um die Top Ten. Klar, dass da die Aufregung gross war. Am Ende wusste man gar nicht mehr, ob die Aufregung entscheidender war oder die Entscheidung aufregender. Am Ende entschied sich Heidi Klum für das Aus gleich zweier Mädchen. Wie aufregend.

Mario Barth hat wieder sein virtuelles Superhelden-Kostüm übergezogen und den unfähigen Bürokraten der Republik das Fürchten gelehrt. Zeit also, dass endlich einer was tut. Mag sein, aber bitte nicht so.

Was haben wir nicht alles über Pisa diskutiert. Über unser Bildungssystem. Über Elite-Unis und Ganztagsunterricht. Dass wir dringend mehr investieren müssen in Schulen. Und dann? Ja dann überlassen wir die Berufsausbildung unserer Töchter einer Fernsehshow.

Da ist er wieder, der Bachelor. Deutschlands Florist des Jahres traf sich gestern Abend bei RTL mit Frauke Ludowig, um über die Nach-"Bachelor"-Zeit zu plaudern. Mit dabei natürlich Siegerin Leonie - und das Rudel der Enttäuschten.

"Dschungelcamp" trifft "Promi Dinner": Wo zwei solche Trash-Formate aufeinander treffen, tauchen Fragen auf: Wird Thorsten Legat den Tisch mitessen, einfach weil er es kann? Oder wird er vielleicht Buchstabensuppe servieren?

Deutschlands bekanntester Schnittblumen-Dealer hat sich entschieden. Leonie darf ihren Facebook-Status nun auf "gebachelort" stellen und mit dem Nun-Ex-Junggesellen in den Sonnenuntergang reiten. Bis zu dieser Entscheidung war es ein langer Weg. Für Leonard, für Leonie und besonders für den Zuschauer. Danke RTL, was haben wir nicht alles gelernt.

Neue Superkräfte für ProSieben: Nach "Gotham" und "The Flash" schickte der Sender am Mittwochabend eine neue Superheldenserie in den TV-Abend. "Supergirl" soll diesmal den Bösewichtern die Ohren lang ziehen und gleichzeitig die Gleichberechtigung vorantreiben. Beides gelingt so halbwegs.

So viel Schatten RTL bereits in der Kategorie "Fernsehunterhaltung, seicht" geworfen hat, so viel Licht bringt der Sender Jahr für Jahr mit seinem Tanzabend "Let's Dance" in die Wohnzimmer der Republik. Auch nach zehn Jahren hat das Prominenten-Schieben wenig von seiner Attraktivität verloren. Der gestrige Auftakt der neuen Staffel im Überblick.

"Germany's Next Topmodel" führt uns regelmässig in die Traumwelt der Topmodels. Doch manchmal täte ein Realitätscheck ganz gut. Vielleicht hätte es dann in der aktuellen Folge eine Verletzte weniger gegeben.

Natürlich geht es beim "Bachelor" nur um die eine Frage: Wer bekommt die letzte Rose? Das zumindest erklärt man uns nun schon seit ein paar Wochen. Wen das tatsächlich interessiert, der sollte am besten auf die letzte Folge warten. Da wird das in der Regel aufgelöst. Allen anderen, denen auch die leisen Zwischentöne der Show wichtig sind, stellte die aktuelle Folge noch einige Fragen mehr. Und hat für eine Dame auch eine Antwort.