Christian Vock

Freier Autor

Christian Vock ist freier Journalist in Leipzig. Er studierte Sozialwissenschaften in Göttingen und bildete sich in Frankfurt zum Fachjournalisten für Medien- und in Lüneburg für Nachhaltigkeitsthemen weiter. Beides Bereiche, die ihm reichlich Gelegenheit geben, sich in der Kunst der Skepsis und des Staunens über das menschliche Dasein zu üben. Für 1&1 schreibt er vor allem übers Fernsehen und über Nachhaltigkeit.

Artikel von Christian Vock

Mit Aaah und Oooh: Duncan Laurence gewinnt für die Niederlande den Eurovision Song Contest 2019 in Israel. Deutschland hingegen wurde nur Drittletzter mit einer ganz besonders bitteren Pille: Von den Jurys noch mit 32 Punkten bedacht, gab es von den europäischen Zuschauern mit 0 Punkten eine kräftige Ohrfeige. Der Abend in Tel Aviv im Überblick.

Ach, wenn man doch nur so eine Persönlichkeit wie Heidi Klum hätte. Dann wäre man vielleicht im Finale von "Germany's next Topmodel". Zumindest Alicija wäre das, doch die Klum diagnostiziert bei ihr Persönlichkeitsdefizite. Die hat Vanessa nicht, will aber plötzlich doch nicht mehr ins Finale. Premiere für Heidi!

"Ist Europa wirklich in Gefahr?", fragt Sandra Maischberger kurz vor der Europawahl. Eine konkrete Antwort lieferte ihre Diskussionsrunde am Mittwochabend nicht. Aber immerhin wurde klar, wie viel tatsächlich auf dem Spiel steht, sollten sich die Nationalisten durchsetzen.

Da konnte Tim Wiese noch so viele Beton-Bälle werfen: Auch die letzte Ausgabe von ProSiebens "Superhero Germany" hatte viel Kraftmeierei, aber nur wenig Unterhaltsames zu bieten. Es würde daher sehr überraschen, wenn die Show eine Verlängerung bekommt.

Bei "Germany's next Topmodel" gibt es viele Gründe rauszufliegen: zu gross, zu klein, zu ängstlich, zu schüchtern, zu was auch immer. Caroline weiss seit der jüngsten Folge, dass man auch wegen Defiziten "beim Thema Personality" rausfliegen kann.

Dass die Kandidatinnen bei "Germany's next Topmodel" allerlei Gaga-Aufgaben erledigen müssen, daran hat man sich ja schon gewöhnt.

Selten war es so egal, wer gewinnt. Im Finale von "Get the F*ck out of my House" bleibt Guggi aus Deitenheim am längsten im Haus und gewinnt 100.000 Euro. Eigentlich hätten aber die Zuschauer ein Preisgeld verdient, zumindest diejenigen, die zusammen mit Guggi die TV-Ödnis bis zum Ende ausgehalten haben.

Unter Anleitung einer Sexologin musste Günther Jauch am Montagabend auf seinen Sitzbeinhöckern herumkullern. Seine Freude hielt sich in Grenzen. Danach musste er dabei zusehen, wie ein Hanfladen-Inhaber vom gediegenen Höhenflug in den kapitalen Sturzflug überging. Erfolgreich waren nur die Damen: Sie knöpften Jauch knapp 100.000 Euro ab.

Man kann Heidi Klum Einiges vorwerfen, aber nicht, dass sie nicht genügend Einfälle für sinnfreie Herausforderungen hätte. Doch bei all den absurden Ideen, die man bisher bei "Germany's next Topmodel" sehen durfte, wird die jüngste Folge wohl als die bizarrste in die Geschichte der Show eingehen. Und alles, was die Klum dafür brauchte, waren sehr viel Schaum, Luftballons und eine Paris Hilton.

Saskia – Allein zu Haus: Was auch immer sich ProSieben vom Einzug der Promis erhofft hatte: Lange haben sie es nicht im Haus ausgehalten. In Folge drei verabschieden sich gleich drei Hauspromis. Dabei wären die TV-Sternchen ohnehin gar nicht nötig gewesen, denn die "Normalos" gehen sich auch so genügend auf die Nerven.

Zehnfach hält besser: In Folge elf schmeisst Heidi Klum gleich zehn Boys in den Mädchen-Käfig. Da das aber eher für Verzückung sorgt, wird ein alter Streit noch einmal wiederbelebt, bei dem Sarah Kollegin Simone einen ungewöhnlichen Reisetipp gibt. Die Koffer packen muss dann allerdings Julia.

In der ProSiebens Show "Get the F*ck out my House" zeigt die Quadratmeter-Diät erste Wirkung: Micaela Schäfer wird sexuell belästigt, Saskia findet einen Freund. Und dann noch einen. Der Verbleib eines Kandidaten sorgt derweil für Zwist im Haus.

Seit Robinson Crusoe hat sich wohl niemand so auf das Ende eines Insel-Daseins gefreut wie die Zuschauer von "Temptation Island".

Wenn Joko und Klaas mal nicht können: ProSieben schmeisst mit "Mein bester Streich" eine neue Show in den Samstagabend. In kurzen Video-Clips nehmen Promis mit versteckter Kamera Leute auf den Arm. Klingt wie "Verstehen Sie Spass?"? Ist es auch. Nur ohne Spass.

Die Top Ten. Das ist bei "Germany's next Topmodel" so etwas wie der Olymp der Fernsehmodels. Ein mystischer, sagenumwobener Ort, das Ziel aller Träume. In Wirklichkeit ist ein Platz unter den besten Zehn natürlich nur so wertvoll wie ein bunter Hosenknopf, aber das Top-Ten-Mysterium hält sich hartnäckig. Theresia allerdings wird es nicht mehr erforschen können.

"Wie lange denn noch?", fragt Anne Will etwas genervt in der jüngsten Ausgabe ihrer Talkshow bezüglich des zähen Austritts Grossbritanniens aus der EU. In der Tat zieht sich der Brexit schon genauso lange hin, wie die Talkshow darüber. Viel Neues ist bislang bei beidem nicht herausgekommen. Nun schlägt Günter Verheugen bei Will eine radikale Lösung der verfahrenen Situation vor.

Ganz "Temptation Island" ist von Langeweile besetzt. Ganz "Temptation Island"? Nein! Ein Salvatore hört nicht auf, der TV-Ödnis Widerstand zu leisten. Doch das Leben ist nicht leicht für Salvatore und seine Christina. Auch in der jüngsten Folge scheint der Gegner in der Übermacht zu sein. Doch Salvatore bekommt diesmal technische Hilfe.

In Folge neun reicht es Klum nicht mehr, wenn die Mädchen modeln können – jetzt müssen sie auch noch unterhalten. Damit sie das auch tun, hat sich die Klum Thomas Gottschalk als Dozenten ins Partyboot geholt. Justine hat das aber auch nichts genützt.

Verführung, Eifersucht, Rache, Liebe: RTLs "Temptation Island" versprach die tiefsten menschlichen Abgründe. Bekommen hat man bisher keine Abgründe, noch nicht einmal eine kleine Vertiefung. Doch in Folge fünf zeigt das Ver- und Entkupplungsformat endlich Wirkung. Allerdings ganz anders, als es sich der Sender wohl erhofft hatte.

"Die beste Show der Welt": "Ich kann nicht glauben, dass wir jetzt heiraten werden … wahrscheinlich"

Wer wird die neue Jasmin? Nach deren Rauswurf ist die Rolle der Bö­se­wich­tin bei "Germany's next Topmodel" vakant. Wer greift zu? Wer kommt zum Casting zu spät? Was trägt Heidi neuerdings am Finger und warum springt man mit einer XXL-Handtasche vom Dreimeterbrett? Hier sind die Antworten.

Da ist das Ding: Rollikup soll die Erfindung des Jahres sein – zumindest, wenn es nach den Zuschauern von ProSieben geht. Die Anhängerkupplung für Rollstühle setzte sich in einem spannungsarmen Finale gegen Überkochschutzdeckel und Handyschutzhüllen durch.

"Die Erde schwitzt, das Eis schmilzt" - mit diesem etwas zu kindgerechten Titel wollte Frank Plasberg in seiner jüngsten Ausgabe von "Hart, aber fair" den Klimawandel greifbar machen und mit dem Zusatz "Wie radikal müssen wir uns ändern?" gleich nach dem Weg fragen, wie wir Menschen noch den Kopf aus der selbst geknüpften Schlinge ziehen wollen. Heraus kam eine spannende Sendung, die dank Frank Plasberg aber ihr eigentliches Ziel völlig verfehlte.

Seit knapp drei Wochen dümpelt RTLs "Verführungsshow" "Temptation Island" ereignislos vor sich hin. In Folge vier soll mit Zianias Ex-Bekanntschaft Alex mehr Spannung einziehen. Der Neue verrät auch gleich das unfassbare Würzverhalten seiner Ex und ja, das war bereits das Aufregendste an der ganzen Show.

Giovanni Zarrella und Olaf der Wikinger, so heissen die ersten Titelträger von ProSiebens neuer Show "1. Headis Team-WM". Doch so sehr sich Promis und Profis auch Mühe gaben: Richtig spektakulär wurde es selten. Richtig spannend eigentlich nie.