Die Kohlsuppen-Diät zählt zu den Klassikern unter den Abnehm-Methoden. Mit ihrer Hilfe lassen sich bereits nach kurzer Zeit grosse Erfolge erzielen. Fünf Kilo pro Woche sollen möglich sein. Hinzu kommt, dass man angeblich nicht hungern muss. Klingt fast zu gut, um wahr zu sein? Ist es auch.

Mehr Ernährungsthemen finden Sie hier

Ursprünglich stammt die Kohlsuppendiät aus den USA. In den 1970er Jahren bezeichnete man sie als "Magic Soup", da die Suppe innerhalb kürzester Zeit die Pfunde purzeln liess.

Aber auch heute noch erfreut sich die Kohlsuppen-Diät grosser Beliebtheit. Zu Recht: Abnehmwillige können den ganzen Tag essen und nehmen trotzdem ab.

Wie funktioniert die Kohlsuppen-Diät?

Doch warum lässt sich mit der Kohlsuppen-Diät so schnell Gewicht verlieren? Der Grund: Kohl ist ein regelrechter Fatburner, der sowohl die Fettverbrennung als auch den Energiestoffwechsel anheizt.

100 Gramm Weisskohl haben ausserdem nur 25 Kalorien. Gleichzeitig enthält er jede Menge Ballaststoffe, die schwer verdaulich sind. Beides hat zur Folge, dass der Körper bei der Verdauung des Gemüses mehr Energie verbrennt, als er durch die Kohlsuppe aufnimmt. Ihre Befürworter behaupten sogar: Je mehr Suppe gegessen wird, desto höher ist die Fettverbrennung.

Wichtig ist, an allen Diättagen ausreichend viel zu trinken – idealerweise zwei bis drei Liter Wasser pro Tag. Auf den Genuss von Alkohol und Kaffee sollte hingegen verzichtet werden.

Worauf sollte man bei der Diät besonders achten?

Rezepte für die Kohlsuppen-Diät gibt es zahlreiche. Ausserdem gibt es zwei Varianten. Während bei der ersten ausschliesslich Kohlsuppe auf den Teller kommt, werden bei der zweiten an bestimmten Tagen auch noch Obst, Gemüse oder Fleisch ergänzt.

Eine Mengenbegrenzung gibt es nicht. Von der Kohlsuppe kann man so viel essen wie man möchte. Insgesamt sollte die Kohlsuppen-Diät jedoch nicht länger als eine Woche dauern.

Für wen ist diese Ernährungsform geeignet?

Mit der Kohlsuppendiät lassen sich schnell ein paar überflüssige Pfunde loswerden, beispielsweise vor dem anstehenden Sommerurlaub. Gegen ein paar Tage Kohlsuppendiät in der zweiten Variante ist bei gesunden und erwachsenen Menschen auch grundsätzlich nichts einzuwenden.

Die erste Variante, also der ausschliessliche Verzehr der Suppe, ist hingegen nicht zu empfehlen. Bei dieser Ernährungsform fehlen wichtige Nährstoffe, was zu Mangelerscheinungen führen kann. Ausserdem enthält die Kohlsuppe alleine zu wenig Kalorien. Sobald nach der Diät wieder normal gegessen wird, kann der gefürchtete Jojo-Effekt eintreten.

Was sagen Experten zur Kohlsuppen-Diät?

Experten halten die Kohlsuppen-Diät für bedenklich. "Nicht nur, dass durch den geringen Proteingehalt in der Kohlsuppe ein Teil der Muskelmasse abgebaut werden kann", erklärt Prof. Dr. med. Till Hasenberg, Ernährungsmediziner am Helios Adipositas Zentrum West in Oberhausen.

"Die Ernährung ist ausserdem zu einseitig, wodurch die Versorgung mit wichtigen Nährstoffen nicht gewährleistet wird." Darüber hinaus vertragen viele Menschen den schwerverdaulichen Kohl nicht. "Bauchkrämpfe und Blähungen sind dann quasi vorprogrammiert."

Verwendete Quellen:

  • Gespräch mit Prof. Dr. med. Till Hasenberg, Ernährungsmediziner am Helios Adipositas Zentrum West in Oberhausen
  • Netdoktor.de: Kohlsuppendiät
Bildergalerie starten

Achtung: Diese Lebensmittel machen schnell wieder hungrig

Es gibt bestimmte Nahrungsmittel, die uns einfach nicht satt machen. Daraus folgt, dass wir noch mehr essen und unnötige Kalorien zu uns nehmen, was eine geplante Diät erschwert.