Bei den Mordermittlungen zum Fund von 39 Leichen in einem Lastwagen bei London hat die britische Polizei am Freitag zwei weitere Menschen festgenommen. Es soll sich um einen Mann und eine Frau im Alter von 38 Jahren handeln.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Nach dem Fund von 39 Leichen in einem Lastwagen bei London sind zwei weitere Menschen festgenommen worden. Bei den beiden soll es sich um einen Mann und eine Frau im Alter von 38 Jahren handeln.

Ihnen würden Menschenhandel in 39 Fällen sowie Totschlag in 39 Fällen vorgeworfen. Das teilte die Polizei am Freitag mit.

Der bereits zuvor festgenommene Fahrer des Lastwagens, in dem die Leichen gefunden worden waren, stehe weiter unter Mordverdacht und bleibe in Haft, teilte die Polizei mit. Der Haftbefehl gegen ihn sei am Donnerstag verlängert worden.

Menschen sind möglicherweise erfroren

Die 39 Toten stammen aus China. Das bestätigten am Donnerstag das chinesische Aussenministerium in Peking und die britische Polizei.

Bei den Opfern handelt es sich der Polizei zufolge um 31 Männer und acht Frauen. Rettungskräfte hatten die Leichen in der Nacht zum Mittwoch in einem Industriegebiet in Grays östlich von London gefunden.

Die Umstände deuteten stark darauf hin, dass es sich bei den Opfern um ins Land geschleuste Migranten handelt. Möglicherweise sind die 39 Menschen im Laderaum erfroren, da der grosse Lkw-Sattelauflieger zur Kühlung geeignet ist. Offiziell bestätigt ist die Todesursache allerdings nicht. (ff/dpa)

Teaserbild: © picture alliance / empics