• Im Oktober 2019 starben 39 Migranten in einem Lastwagen in Grossbritannien.
  • Nun wurde ein Urteil gegen die Mitglieder einer Schleuserbande verhängt.
  • Die vier Männer müssen langjährige Haftstrafen antreten.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Wegen des qualvollen Tods von 39 Migranten in einem Lastwagen in Grossbritannien sind vier Männer zu langen Haftstrafen verurteilt worden.

Zwei Anführer einer Schleuserbande müssen für 27 beziehungsweise 20 Jahre ins Gefängnis, wie der Strafgerichtshof Old Bailey in London am Freitag entschied. Der Fahrer des Lastwagens wurde zu 13 Jahren und vier Monaten, ein vierter Mann zu 18 Jahren Haft verurteilt.

Migranten hatten keine Überlebenschance

Die Toten waren am 23. Oktober 2019 in Grays östlich von London in einem Lkw entdeckt worden. Es handelte sich um 31 Männer und 8 Frauen aus Vietnam.

Sie hatten jeweils mehr als 10.000 Euro bezahlt, um nach Grossbritannien gebracht zu werden. Experten zufolge stieg die Temperatur in dem versiegelten Container während der Überfahrt von Belgien nach England auf bis zu 40 Grad. Die Migranten hätten keine Überlebenschance gehabt. (dpa/lag)

Bildergalerie starten

Aktuelle Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.