• In der Schweiz ist ein 25-Jähriger in einen Ofen mit heissem Aluminium gestürzt.
  • Der Mann sank dort bis zu den Knien ein und konnte sich selbst befreien.
  • Er kam mit grossflächigen Verbrennungen in ein Krankenhaus.

Mehr Panorama-News

Ein 25-Jähriger ist in St. Gallen in der Schweiz in einen Ofen mit flüssigem Aluminium gefallen. Das teilt die dortige Stadtpolizei mit. Der Unfall ereignete sich demnach am Mittwochabend. Zwei Arbeiter waren an einem Aluminium-Warmhalteofen beschäftigt. Darin befand sich der Polizei zufolge Aluminium mit einer Temperatur von 720 Grad Celsius.

Der 25-Jährige stürzte dabei durch eine Öffnung in den Ofen. Was der genaue Grund dafür war, teilte die Polizei nicht mit. Der Elektriker tauchte bis zu den Knien in das geschmolzene Leichtmetall ein, konnte allerdings noch reagieren und sich wieder nach oben ziehen.

Sanitäter und zwei Notfallmediziner der Schweizerischen Rettungsflugwacht betreuten den Mann. Er zog sich grossflächige Verbrennungen und Verletzungen zu und wurde in ein Krankenhaus geflogen. Die Stadtpolizei St. Gallen ermittelt nun, wie genau es zu dem Unfall kam. (fab)

Verwendete Quelle:

  • Stadt.sg.ch: Mann fällt in flüssiges Aluminium
Parkbesucher flieht vor riesigem Elefant

Waghalsige Aktion: Parkbesucher flieht vor einem riesigen Elefanten

Touristen beobachteten im Hluhluwe-iMfolozi-Park eine schräge Szene: Vor ihnen stieg ein Parkbesucher aus einem Auto und flüchtete vor einem mächtigen Elefanten. Der Mann hatte riesiges Glück.