Die Effekte der Coronavirus-Pandemie sind mittlerweile auch in Europa aus der Luft sichtbar: Nach dem Ausbruch und den Sperrmassnahmen geht die Luftverschmutzung in Italien zurück. Im Norden sind die Auswirkungen besonders deutlich.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Die Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zeigen in einigen Ländern positive Auswirkungen auf die Luftverschmutzung – zumindest teilweise: Bereits Anfang März haben Satellitenbilder der US-Raumfahrtbehörde Nasa gezeigt, dass in China der vielerorts relativ hohe Stickstoffdioxid-Ausstoss im Februar deutlich zurückgegangen ist.

Und auch über Italien geht die Luftverschmutzung nach Daten der europäischen Raumfahrtagentur Esa zurück. Satellitenbilder zeigen, dass vor allem im besonders betroffenen Norden die Emissionen von Stickstoffdioxid mit Beginn der Sperrmassnahmen gesunken sind. Das teilte die Esa am Freitag mit.

Rückgang ist über der Po-Ebene besonders deutlich

"Obwohl es aufgrund der Bewölkung und des sich ändernden Wetters leichte Abweichungen in den Daten geben könnte, sind wir sehr zuversichtlich, dass die Verringerung der Emissionen (...) mit der Sperrung in Italien zusammenfällt, die zu weniger Verkehr und industriellen Aktivitäten führt", sagte Claus Zehner, Esa-Missionsleiter des Satelliten Copernicus Sentinel-5.

Der Rückgang der Emissionen sei vor allem über der Po-Ebene in Norditalien erkennbar. Die Lombardei und andere norditalienische Gegenden wurden als Erstes zu Sperrzonen erklärt, woraufhin unter anderem der Verkehr stark eingeschränkt wurde.

Die Animation der Esa zeigt die Daten vom 1. Januar bis 11. März 2020. Ende Februar brach das Virus in der Lombardei aus. Mittlerweile ist Italien nach China das am stärksten betroffene Land.

Coronavirus: Luftverschmutzung geht in Italien nach Virus-Ausbruch zurück

Die Effekte der Coronavirus-Pandemie sind mittlerweile auch in Europa aus der Luft sichtbar. Im Norden Italiens sind die Auswirkungen besonders deutlich. © YouTube

Nachdem zunächst die Lombardei und mehrere Provinzen im Norden abgeriegelt worden waren, gelten inzwischen für das ganze Land strenge Sperren. Schulen, Universitäten, die meisten Geschäfte, Bars und Restaurants sind geschlossen. Die Menschen sollen nicht aus dem Haus. (ff)

Lesen Sie auch: Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus in unserem Live-Blog.

Verwendete Quellen:

  • ESA: "Coronavirus: nitrogen dioxide emissions drop over Italy"
  • dpa
Bildergalerie starten

Aktuelle Satellitenbilder: Faszinierende Bilder unseres Planeten

Unsere Erde gewährt faszinierende Einblicke aus der Weltraum-Perspektive. Hier finden Sie - ständig aktualisiert - die beeindruckendsten Satellitenbilder.