• Im US-Bundesstaat Florida ist es zu einem schweren Unglück gekommen.
  • Nahe der Stadt Miami Beach stürzte ein mehrstöckiges Wohnhaus teilweise ein.
  • Mittlerweile ist bestätigt: Mindestens ein Mensch ist tot.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Nahe Miami Beach im US-Bundesstaat Florida ist ein mehrstöckiges Wohnhaus teilweise eingestürzt. Es seien mehr als 80 Einheiten im Einsatz, teilte die Feuerwehr in der Nacht zum Donnerstag (Ortszeit) auf Twitter mit.

Auch die Polizei bestätigte den Vorfall in der nur rund fünf Kilometer von Miami Beach gelegenen Stadt Surfside. Dazu teilten die Beamten ein Bild, welches das stark beschädigte Gebäude zeigt.

Sowohl die Polizei als auch die Feuerwehr sei mit einer Vielzahl von Einsatzkräften aus dem Miami-Dade County vor Ort. Die Gegend sei weiträumig von der Polizei abgesperrt worden, hiess es weiter. Nähere Einzelheiten wurden nicht genannt. Über die Ursache des Einsturzes war zunächst nichts bekannt.

Mindestens eine Person ist bei dem Unglück verstorben

Mindestens ein Mensch kam bei dem Unglück ums Leben. Die Suche nach weiteren möglichen Opfern gehe weiter, teilte die Polizei auf Twitter mit.

Wie die US-Tageszeitung "The Washington Post" berichtet, soll es mindestens zehn Verletzte geben. In anderen Medienberichten war von neun, zwei davon lebensgefährlich, verletzten Personen die Rede. Weitere Menschen seien möglicherweise noch in den Trümmern eingeschlossen, hiess es.

99 Menschen vermisst

99 Menschen gelten momentan als vermisst. Das sagte die Bürgermeisterin des Bezirks Miami-Dade, Daniella Levine Cava, am Donnerstag (Ortszeit) an dem Unglücksort in Surfside. Bei 102 Menschen aus dem Wohnkomplex sei der Aufenthaltsort geklärt - sie seien in Sicherheit. Levine Cava betonte, die Rettungskräfte arbeiteten unermüdlich, um nach möglichen Vermissten unter den Trümmern zu suchen.

Der örtliche Sender NBC 6 South Florida veröffentlichte ein Video, das zeigt, wie Feuerwehrleute einen Jungen aus den Trümmern des Gebäudes retten und auf eine Trage legen.

37 Menschen wurden nach Angaben der Feuerwehr aus dem Gebäude befreit. In Medienberichten hiess es, das Gebäude sei gegen 2:00 Uhr morgens Ortszeit teilweise eingestürzt, die Anwohner seien im Schlaf von dem Unglück überrascht worden.

Ein Anwohner eines Nachbarhauses sagte dem Sender CBS 4 Miami, er habe ein Krachen gehört und gedacht, es handele sich um einen Sturm.

Regisseur teilt Bilder vom Unglücksort in Miami

Auf Bildern im Netz waren in der Dunkelheit eine abgebrochene Fassade und zahlreiche Trümmer zu sehen. Auch Regisseur und Schauspieler Jamal Akakpo, der für seine Beteiligung an der Watchman-Serie bekannt ist, teilte Videos vom Unglücksort.

Wie Akakpo auf Twitter schrieb, ist er derzeit in einem benachbarten Hotel untergebracht. Dieses und auch die anderen um das eingestürzte Wohnhaus liegenden Gebäuden seien evakuiert worden. Die Einsatzkräfte würden aktuell nach verschütteten oder verletzten Personen suchen.

Bei dem eingestürzten Gebäude soll es sich um ein zwölfstöckiges Wohnhaus mit Meerblick nahe dem Strand handeln, das als Champlain Towers bekannt ist. Es sei in den 1980er Jahren gebaut worden und habe mehr als 100 Wohnungen, schrieb "The Miami Herald".

Miami ist eine der bekanntesten Städte Floridas und der USA im Allgemeinen. Auch Touristen werden von der Metropole angezogen.

Biden sagte, die Bundesregierung stehe in engem Austausch mit den örtlichen Stellen. Auch die Katastrophenschutzbehörde FEMA sei eingeschaltet, um dabei zu helfen, die Bewohner des Hauses vorübergehend unterzubringen und mit Essen zu versorgen. An die Behörden in Florida gerichtet sagte der Präsident, wo immer der Bund helfen könne, werde er das tun. "Wir sind da."

Miami Beach mit seiner berühmten Promenade, dem "Ocean Drive", sowie den weissen Sandstränden und Palmen ist auch bei Touristen sehr beliebt. (dpa/thp/ash)

Teaserbild: © Getty Images via AFP/JOE RAEDLE