Zuerst dürfte der Fluglotse geschmunzelt haben, inzwischen lacht das halbe Internet über eine unfreiwillig schlüpfrige Anflugroute eines Jets der Lufthansa in Bremen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Zuweilen sind es die simplen Dinge, die die User der sozialen Netzwerke in Freude versetzen. So derzeit auf Twitter zu beobachten, wo das Radarbild des Landeanflugs eines Jets der Lufthansa zu kollektivem Schmunzeln und zotigen Sprüche im Kommentarbereich führt.

Pilot "zeichnet" einen Penis in den Himmel

Eigentlich zeigt das Bild, das von "Flightradar24" geteilt wurde, lediglich den Anflug der Maschine von Frankfurt nach Bremen. Weil dieser erst beim zweiten Versuch klappte, ergab sich auf dem Radarbild eine Form, die die Assoziationskraft der User herausforderte.

Warum entstand das Bild überhaupt?

Die "Penis-Route" wirft natürlich Fragen auf. Hat der Pilot den Begriff "Cockpit" vielleicht zu ernst genommen? "Es gibt keine versteckten Botschaften. Das ist komplett zufällig entstanden", beteuerte die Konzernsprecherin der Lufthansa im Gespräch mit "Hessenschau.de".

Die nüchterne Erklärung für den "Penis-Anflug": Starke Seitenwinde hätten während des Anflugs dazu geführt, dass der erste Versuch abgebrochen und der Bremer Flughafen erneut angeflogen werden musste. Kurzum: eine zu steife Brise war schuld. (stk)  © spot on news