Anfang Mai formierte sich die kurdische Strassengang Sondame in Zürich, um ihre Macht zu demonstrieren. Die Gruppe hat den verfeindeten United Tribuns den Kampf angesagt. Welche Banden gibt es in der Schweiz und droht der Streit zu eskalieren?

Um die 60 Mitglieder der Strassengang Sondame (kurdisch: "unser Schwur") marschierten Anfang Mai durch die Zürcher Langstrasse und mussten wegen Verkehrsbehinderung von der Polizei zurückgedrängt werden. Zeitgleich wurde online ein Video veröffentlicht, in welchem die Kutte eines Gangmitglieds der verfeindeten "United Tribuns" zu "Sondame Zürich!"-Rufen verbrannt wird. Da beim Zürcher Aufmarsch ausser der Strassenblockade keinerlei Vergehen vorlagen, beliess es die Stadtpolizei bei 24-stündigen Wegweisungen, so der Sprecher Marco Cortesi zur NZZ. Laut Fedpol ist es jedoch bereits zu weiteren Provokationen zwischen Sondame und United Tribuns gekommen, beide Gruppen werden von der Polizei beobachtet. In Deutschland hatte ein ähnliches Video zu blutigen Auseinandersetzungen zwischen den beiden Gangs geführt. Gerade im Stuttgarter Raum geht die Polizei aktiv gegen beide Gruppierungen vor, da sich Anfang des Jahres ein Bandenkrieg anbahnte.

Sondame hat rund 1000 Mitglieder

Auch bei der Kontrolle von 37 Sondame-Mitgliedern in Zürich wurde schnell deutlich: Über die Hälfte der Männer war aus Deutschland angereist. Beide Gangs sind in Baden Württemberg ansässig. Dort war die Gruppe dieses Jahr bereits in einige Straftaten verwickelt. Die Mitglieder der Gang kommen aus der Bodybuilding- und Türsteherszene, teilweise auch aus dem Rotlichtmilieu, der deutsche Gang-Experte Stefan Schubert schätzt die Mitgliederzahl auf insgesamt 1000 Mann. Die Ziele von Sondame sind laut Selbstaussage politisch geprägt, sie kämpfen für ein freies Kurdistan, so Stefan Schubert zu "Blick.ch". Dies erklärt auch den besonderen Hass auf die United Tribuns, deren Mitglieder weitestgehend aus der Türkei stammen und zum Teil nach der Auflösung des Schweizer Chapters der ebenfalls vorwiegend türkischstämmigen Gang Black Jackets zu den United Tribuns stiessen. Ein Konflikt mit den Hells Angels hatte diese aus der Schweiz verdrängt.

Ein Teil der aktuellen Mitglieder von Sondame soll früher in der Red Legion gewesen sein, die im Mai 2013 nach einem Mord an einem der Mitglieder der verfeindeten Black Jackets in Baden-Württemberg verboten worden war.

Verbindungen und Verfeindungen sind schwer zu durchblicken

Die Verbindungen und Verfeindungen der Gangs sind schwer zu durchdringen, jedoch zeichnen sich allgemeine Tendenzen ab: Die in der Schweiz agierenden Gruppierungen lassen sich grob in Motorcycle Clubs (MCs) und Strassengangs unterteilen.

Der weltweit bekannteste MC sind die Hells Angels und der ihnen verfeindete Outlaw Motorcycle Club. Sie haben laut Fedpol auch in der Schweiz eine Vormachtstellung, Gebietsstreitigkeiten zwischen den beiden Clubs sind ein dauerhaftes Problem. Allgemein fallen die Schweizer MCs weniger durch Straftaten auf als ihre verwandten Chapter etwa in Deutschland – vor allem in Norddeutschland und auch in Skandinavien sind gerade die Hells Angels viel stärker vertreten und sehr tief im organisierten Verbrechen verwurzelt.

Sie sehen sich als grosse Familie

Sowohl Sondame als auch die United Tribuns werden nicht zu den klassischen MCs gerechnet, da ein Motorrad keine Aufnahmebedingung ist. Sich selbst sehen sie als grosse Familie und lehnen den Begriff der "Gang" ab. Behörden und Experten jedoch sprechen von klassischen Strassengangs, auch sind Verbindungen in die organisierte Kriminalität nicht abzustreiten – der Vorsitzende von Sondame, der Kurde Rezan C., ist ehemaliges Mitglied der Hells Angels und polizeilich aktenkundig. Dass Sondame nun aus Deutschland in die Schweiz drängt, wird von der Fedpol genauestens beobachtet. Im aktuellen Jahresbericht warnt diese laut "Tagesanzeiger" vor einem Bandenkrieg, denn die beidseitigen Provokationen werden immer deutlicher und könnten letztendlich gewalttätig eskalieren, da der Konflikt strukturell bisher deckungsgleich zu den Auseinandersetzungen in Deutschland verläuft.