Über der Schweiz hat es heftige gewittert. Die ergiebigen Niederschläge sorgen Gebietsweise für Verkehrsbehinderungen und Überflutungen.

Teils heftige Unwetter haben sich am Montagabend und in der Nacht auf Dienstag über der Schweiz entladen, eine herannahende Kaltfront brachte zudem viel Regen. Wie das SRF berichtet, gab es gebietsweise Verkehrsbehinderungen wegen Überflutungen und Erdrutschen - etwa zwischen Thörigen und Lindenholz (BE) und bei Bulle (FR).

Wie "20min.ch" berichtet, hat die Berner Kantonspolizei 70 Schadensmeldungen erhalten, die meisten im Oberaargau. In der Aargauer Gemeinde Attelwil fiel während der Nacht 60 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Auch in Marsens im Kanton Freiburg wurden laut SRF Meteo ähnliche Werte erreicht.

Wetter bleibt regnerisch

Eine Entspannung ist vorerst nicht in Sicht, eine Kaltfront zieht weiter über die Schweiz hinweg. Viel Niederschlag gibt es im Laufe des Tages vor allem in den Voralpen und in den Alpen.

Es bleibt vielerorts kühl mit Höchstwerten um die 20 Grad. Auch am Mittwoch und am Donnerstag strömt kühle und schaueranfällige Luft in die Schweiz. (rs)

So wird das Wetter in Ihrer Stadt: