Der Südostwind hat Teile der Schweiz derzeit fest im Griff und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 140 km/h. Der böige Südföhn kündigt den Frühling an und erreicht Höchsttemperaturen von bis zu 20 Grad.

Ein Tief über dem Ligurischen Meer beeinflusst zu Wochenbeginn das Wetter in der Schweiz - es bringt feuchte Mittelmeerluft an die Alpensüdseite. Laut Prognosen der MeteoGroup Schweiz kann stark böiger Wind in den Föhntälern noch bis zum Dienstag Sturmstärken um die 75 km/h erreichen. Kräftig weht in der Jungfrauregion der sogenannte "Guggiföhn" - dort sind im Laufe des Montags Böen von bis zu 140 km/h möglich.

Die Südföhnlage hält sich noch bis zum Dienstag und soll der Schweiz die ersten Frühlingsgefühle mit Temperaturen an der 20-Grad-Grenze bringen. An der Alpensüdseite sind heute und morgen noch Regenschauer möglich, doch der Mittwoch verläuft überall trocken und sehr freundlich. Die Temperaturen erreichen bis zu 18 Grad.

Auch der Donnerstag wird warm und sonnig, im Norden können zwischendurch ein paar Wolkenfelder durchziehen. Im Wallis und im Tessin gibt es nochmal bis zu 18 Grad, berichtet MeteoGroup Schweiz. Am Freitag und im Verlauf des Wochenendes kommt aus Norden deutlich kältere Luft zu uns, im Flachland liegen die Höchstwerte dann im einstelligen Bereich. (rs)