Bis zum Freitag sagen Meteorologen in der Schweiz intensiven Regen voraus, heute gibt es vor allem im Süden kräftige Niederschläge. Es drohen Überschwemmungen und Erdrutsche.

Am Donnerstag setzen in den Alpen ab dem Nachmittag von Süden her ergiebige Niederschläge ein, teilweise gibt es auch Gewitter. Betroffen ist laut Prognose des Schweizer Wetterdienstes vor allem die alpenhauptkammnahen Regionen vom Grimselgebiet bis zur Surselva (GR).

Am intensivsten regnet es Donnerstagabend und in der Nacht auf Freitag. Bei mehreren Gewittern in der gleichen Region kann die Lage prekär werden - Überschwemmungen drohen.

Erhebliche Niederschlagsmengen

Der erwartete Niederschlag ist enorm: Im Sopraceneri (TI) und bis zur Simplonregion wird mit 90 bis 180 Litern pro Quadratmeter gerechnet, lokal im oberen Maggiatal sogar mit mehr als 200 Litern.

Von der Gotthardregion bis zur Surselva (GR) sind es 80 bis 120 Liter, vom Berner Oberland über die Zentralschweiz bis zum östlichen Voralpenraum sowie vom Mattertal (VS) bis ins Goms ist mit Summen von 50 bis 80 Litern Regen pro Quadratmeter zu rechnen.

In der Nacht auf Freitag sinkt die Schneefallgrenze auf 2.200 bis örtlich 1.700 Meter. Auf den Pässen muss mit winterlichen Verhältnissen gerechnet werden.

Auch in den oben nicht erwähnten Regionen kann es im Laufe des Donnerstags teils kräftige Niederschläge geben. Die erwarteten Mengen bis am Freitagmorgen liegen zwischen 15 und 40 Litern - auch in diesen Gebieten sind örtlich kleinere Überflutungen und Erdrutsche möglich. (rs)