Am Wochenende erst herrschte noch mal Sommer in der Schweiz - doch schon am Dienstag hält offenbar der Winter Einzug im Land. Meteorologen erwarten einen gravierenden Temperatursturz.

"Am Dienstagnachmittag geraten wir in den Einflussbereich einer Tiefdruckzone, die von Ex-Hurricane Gonzalo verstärkt wird", warnt das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz. Das bedeutet, dass nicht nur Schluss ist mit Sonne und sommerlichen Temperaturen, sondern dass der Winter in der Schweiz angekommen ist.

Gegen Dienstagabend kommt es verstärkt zu Niederschlägen und Gewittern. Die Schneefallgrenze sinkt innert kurzer Zeit von 2.200 auf 1.000 Meter - bei 2.800 Metern erreichen die Temperaturen bereits tagsüber die Nullgradgrenze. Die Höchstwerte liegen bei 17 bis 20 Grad.

In der Nacht auf Mittwoch kommt es dann zum Temperatursturz: Bei anhaltendem Regen steigt das Thermometer nur noch auf 6 bis 10 Grad, die Schneefallgrenze sinkt weiter auf 800 bis 1.200 Meter. Gegen Ende der Woche geht der Regen zwar etwas zurück und es wird wieder sonniger - aber nicht mehr besonders viel wärmer. Erst am Wochenende werden auch die Temperaturen in der Schweiz wieder ein wenig milder.

Die Wochenvorschau:

Dienstag: 17 bis 20 Grad, wechselnd bewölkt, vereinzelt Niederschlag. Gegen Abend Schauer und Gewitter und stürmischer Westwind.

Mittwoch: 6 bis 10 Grad, anhaltender Regen und vereinzelt Schnee.

Donnerstag: 7 bis 11 Grad, stark bewölkt und etwas Regen, erst am Nachmittag meist trocken.

Freitag: 8 bis 13 Grad, meist sonnig, vereinzelt Nebelfelder.

Samstag: 12 bis 17 Grad, einige Nebelfelder, sonst meist sonnig.

Sonntag: 13 bis 18 Grad, in den Alpen sonnig, im Mittelland etwas Nebel, am Abend Regenschauer möglich.