Morddrohungen und Hass - das Leben von Politiker Markus Plenk hat sich sehr verändert, seit er öffentlich den Rückzug aus der AfD angetreten hat.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Der ehemalige Fraktionsvorsitzende der AfD im Bayerischen Landtag steht nach eigenen Angaben inzwischen unter Polizeischutz.

"Ich habe sehr viele Hassmails und Drohungen bekommen", sagte Markus Plenk am Montag in München. Zuvor hatte die "Süddeutsche Zeitung" darüber berichtet. "Bis zu Morddrohungen war alles dabei."

Am Montag sei er nun offiziell aus der Landtagsfraktion und der Partei ausgetreten. "Mit sofortiger Wirkung", sagte Plenk der Deutschen Presse-Agentur.

"Extremisten im Dunstkreis von AfD-Sympathisanten"

Er habe wegen dieser Entscheidung mit Anfeindungen gerechnet - "aber nicht in dieser Intensität".

Der Hass, der ihm nun entgegenschlage, "zeigt, dass es im Dunstkreis von AfD-Sympathisanten einige Extremisten geben muss" - mit "sehr vielen Gewaltfantasien".

Plenk will vorerst als fraktionsloser Abgeordneter Mitglied des Landtags bleiben, liebäugelt aber mit einem Eintritt in die CSU © dpa

Bildergalerie starten

Schwere Explosion vor AfD-Büro

Vor einem AfD-Büro im sächsischen Döbeln hat es am Donnerstagabend eine Explosion gegeben.