Deutschlands Länderspiel in Hannover gegen die Niederlande wird wegen Terror-Alarms abgesagt. Nur kurze Zeit später steht Thomas de Maizière bei einer Pressekonferenz Rede und Antwort, versucht die Bevölkerung zu beruhigen. Doch mit einer einzigen Aussage bewirkt der Innenminister genau das Gegenteil.

Thomas de Maizière muss die Bevölkerung schützen. Das ist sein Job als Bundesinnenminister. Und er darf keine Panik auslösen. Nach der Absage des DFB-Länderspiels gegen die Niederlande ist er genau darum bemüht. Es gelingt ihm aber nur teilweise.

Ex-Fussballer Hans Sarpei: "Der Terror hält Einzug in unser Leben".

Als am Dienstagabend ein Journalist bei der kurzfristig anberaumten Pressekonferenz die Fragen stellt, woher der Hinweis komme, dass ein islamistischer Sprengstoffanschlag geplant gewesen sei, wie konkret dieser und wie gross die Bedrohung sei, bittet de Maizière um Verständnis, dass er darauf nicht antworten werde: "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern."

Thomas de Maizière erntet viel Spott bei Twitter

Es ist ein denkbar schlechtes Statement, das der CDU-Politiker von sich gibt. Bei den Twitter-Usern sorgt es gar für Spott.

Der Hashtag #DoItLikeDeMaiziere, unter dem alltägliche Fragen stets mit de Maizières Worten "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern" beantwortet werden, ist am Mittwochvormittag die Nummer eins der Twitter-Trends.

Es mag ein Spass sein, den sich die Twitter-User aus der Aussage des Innenministers machen. Doch dieser Spass wirkt auch wie ein Reflex gegen die Verunsicherung. Die Verunsicherung, die in der Bevölkerung durch de Maizières Wortwahl nun umso grösser wird.

Weil der CDU-Politiker sich so unglücklich ausdrückte, spekuliert jeder einzelne nun für sich, wie de Maizières Spruch zu verstehen ist. Und es ergeben sich zwangsläufig Fragen, die vielen Zuschauern gestern Abend durch den Kopf gegangen sein werden. Ist die Terrorgefahr in Deutschland noch grösser, als man ohnehin schon glaubt? Geraten Grossveranstaltungen noch mehr ins Visier der islamistischen Terroristen? Gibt es gar Indizien auf einen anstehenden Anschlag in Deutschland?

Antworten auf diese Fragen gibt es nicht - eben auch nicht vom Innenminister. Und so verstärkt sich das Gefühl, dass der Terror schon bald in vollem Ausmass in Deutschland ankommen könnte.

Fest steht: Es müssen sehr triftige Gründe gewesen sein, die de Maizière dazu gebracht haben, das Spiel kurz vor dem Anpfiff abzublasen. Schliesslich sollte die Veranstaltung ein Zeichen gegen den Terror sein, ein Symbol gegen den Schrecken von islamistischen Fanatikern.

Thomas de Maizière: "Schutz der Menschen hat Vorrang"

Nachdem mindestens zwei Terroristen am vergangenen Freitag in Paris auch das Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich zum Ziel blutiger Attacken auserkoren hatten, sollte die Partie in Hannover die Botschaft aussenden: Wir haben keine Angst, wir beugen uns nicht.

Kanzlerin Angela Merkel und Vizekanzler Sigmar Gabriel wollten demonstrativ auf der Tribüne sitzen - genauso wie de Maizière. Mit der Absage der Partie am Dienstagabend beugt sich, zumindest ein Stück weit, auch die deutsche Gesellschaft der Bedrohung.

Die Entscheidung sei ihm nicht leicht gefallen, sagt de Maizière. "Wir alle hatten uns auf das Spiel gefreut. Das Spiel war eine besondere Geste. (...) Umso bitterer ist eine solche Entscheidung - und umso schwerer ist sie uns gefallen. Aber in einer solch schwierigen Lage hat im Zweifel der Schutz der Menschen Vorrang. Und diesen Zweifeln sind wir heute deswegen gefolgt."

Kaum jemand dürfte bestreiten, dass das Handeln der verantwortlichen Politiker und Behörden richtig gewesen ist. Schliesslich sind die Hinweise auf einen islamistischen Sprengstoffanschlag beim Länderspiel sehr konkret gewesen.

Es ist auch nicht das Handeln, sondern schlicht die Rhetorik des Innenministers, die in diesen beängstigenden Zeiten zu wünschen übrig lässt.

Mit Material der dpa