• Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán hat bei einem Fussballspiel für einen Eklat gesorgt.
  • Er trug einen Fan-Schal, auf dem der Umriss Grossungarns abgebildet ist.
  • Das damalige Königreich Ungarn umfasste Gebiete, die heute Teil anderer Staaten sind.
  • Der Sprecher des ukrainischen Aussenministeriums forderte eine Entschuldigung.

Mehr aktuelle News

Viktor Orbán hat mit einem Fan-Schal bei einem Fussballspiel provoziert. Darauf abgebildet waren die Grenzen des früheren Königreichs Ungarn – mit Teilen von Österreich, Slowakei, Rumänien, Kroatien, Serbien und der Ukraine. Ungarns Ministerpräsident postete Videos und Fotos von sich mit dem Accessoire auf Instagram.

Seine Nationalmannschaft spielte am Sonntagabend (20. November) gegen Griechenland und gewann 2:1. Der ungarische Fussballnationalspieler Balázs Dzsudzsák beendete damit seine Karriere. In einem Video auf Orbáns Instagram-Account schütteln sich die beiden Männer die Hände, Dzsudzsák überreicht Orbán zudem ein Trikot. Dabei ist auch der Schal des Ministerpräsidenten mit dem Grossungarn-Motiv zu sehen.

Lesen Sie auch: Orbán nennt Gespräch mit Scholz "fruchtbar"

Ukraine erwartet "offizielle Entschuldigung" von Ungarn

Viktor Orbán löste mit dem Schal unter anderem in der Ukraine Empörung aus. "Die Förderung revisionistischen Gedankenguts in Ungarn trägt nicht zur Entwicklung der ukrainisch-ungarischen Beziehungen bei und steht nicht im Einklang mit den Grundsätzen der europäischen Politik", schrieb Oleg Nikolenko, Sprecher des ukrainischen Aussenministeriums, auf Facebook.

Deshalb bestelle man den ungarischen Botschafter ein. "Wir erwarten eine offizielle Entschuldigung von ungarischer Seite", heisst es weiter. Ausserdem fordere man eine Erklärung, dass Ungarn keine Ansprüche auf ukrainisches Territorium erhebe.

Mit dem Vertrag von Trianon im Jahr 1920 fielen nach dem Ende des Ersten Weltkriegs und dem Zusammenbruch Österreich-Ungarns über zwei Drittel des Territoriums des Königreichs Ungarn an verschiedene Nachbarstaaten. Schon 2020 hatte Orbán mit einem Foto einer Weltkugel, die ein grösseres Ungarn zeigte, Empörung ausgelöst.

Verwendete Quellen:

  • Instagram-Profil (Stand: 23. November 2022) von Viktor Orbán
  • Facebook-Profil (Stand: 23. November 2022) von Oleg Nikolenko

Vierte Amtszeit: Viktor Orbán siegt bei Parlamentswahl in Ungarn

Der amtierende ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán hat bei den Parlamentswahlen am Sonntag einen klaren Sieg errungen. Orbáns rechtsnationale Fidesz-Partei sicherte sich voraussichtlich eine Zweidrittelmehrheit. Damit kann Orbán in seiner vierten Amtszeit mit verfassungsändernden Befugnissen weiterregieren.